Buchgeplauder – Lesen statt feiern – Warum ich es mir lieber zuhause gemütlich mache

Hallo meine Lieben,
die vergangene Woche kann ich leider nicht unter dem Punkt „erfolgreich“ verbuchen, dennoch darf ich mich nicht zu laut beschweren.
Am Dienstag hätte ich eigentlich eine Fahrstunde gehabt, doch diese wurde in letzter Minute abgesagt, weil jemand von hinten auf das Auto aufgefahren ist und dieses in die Inspektion gebracht werden musste. Das war schon ärgerlich, weil ich jedes Mal gut zwei Stunden mit Bus und Bahn unterwegs bin.
Zum Glück ist niemand verletzt worden, was erstmal die Hauptsache ist und am Freitag durfte ich dann ja schon wieder hinters Steuer, um mich auf meine praktische Prüfung vorzubereiten. Hat auch ganz gut geklappt.
Den Samstag habe ich ganz gemütlich mit einem Buch verbracht und heute werde ich ebenfalls nicht mehr viel tun, um für meine morgige Fahrstunde fit und entspannt zu sein.

Der eine oder andere von euch wird es sicherlich langweilig finden sein Wochenende auf der Couch oder auf dem Spielplatz zu verbringen und stellt sich sein Wochenendprogramm sicherlich ganz anders vor. Kann ich verstehen und ich wünsche euch auch ganz viel Spaß auf euren Partys, im Kino oder auf dem Kiez, doch für mich ist das nichts und das ist nicht erst so, seitdem ich Mutter bin.
Ich bin ehrlich, ich hasse laute Musik, ich trinke keinen Alkohol und ich habe ohnehin kaum Freunde. Erstmal wäre die Tatsache, dass ich keine Freunde habe kein Hindernis feiern zu gehen, aber ich mag es einfach nicht.
Nachdem ich Mutter geworden war und keinen Job mehr hatte, haben sich auch meine letzten Freunde von mir abgewandt. Von dem Mädchen, von dem ich dachte, dass sie meine beste Freundin sei, habe ich mittlerweile seit knapp zwei Jahren nichts mehr gehört und das tut mir weh. Egal, hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun.
Ich gehe also nicht gerne feiern, aber was mache ich stattdessen? Am liebsten sitze ich auf der Couch oder in meinem Ohrensessel und lese, während andere sich in der Disko vergnügen und ich vermisse nichts. Hin und wieder gehe ich mal essen oder schaue mir einen Film im Internet an, denn einen Fernseher haben wir nicht oder liege einfach nur im Bett und denke nach, oder schreibe an meinen Büchern.
Diskobesuche haben etwas von Geldverschwendung. Wenn man sich mal die Preise für ein Bier oder Vodka-O anschaut wird man schnell merken, dass man das im Supermarkt günstiger bekommen hätte. Gut, muss jeder selber wissen, aber findet ihr nicht auch, dass eine selbst organisierte Party viel schöner ist? Auf so eine Gartenparty hätte ich auch mal wieder Lust, wenn da nicht das Problem mit den fehlenden Freunden wäre… Wer Tipps hat, wie man neue Leute kennenlernen kann, wenn man nicht das nötige Geld hat, um mal aus dem Haus zu kommen immer her damit, ich würde mich freuen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

2 comments

  1. Alica says:

    Huhu Jean,

    ich mochte Diskobesuche auch nie so wirklich gerne. Mir ist das auch zu laut und an Getränken hab ich dort meist nur eine Cola getrunken, weil die am bezahlbarsten war. ^^° Meistens betrinkt man sich ja eh vorher, was ich aber nie gut abkonnte. Ich vertrage echt kaum Alkohol, mir wird da total schnell übel. Wenn andere den Zustand erreichen, wo ihnen alles egal ist und sie nur noch Quatsch reden, liege ich schon jammernd am Boden und will einfach nur noch schlafen. :’D Sinnloses Betrinken war aber auch nie etwas, woran ich irgendwie Gefallen finden konnte. War damals (Schulzeit und kurz danach) eher Gruppenzwang. Überhaupt keinen Alkohol trinke ich aber auch nicht. Ab und an ein Glas Wein oder einen fruchtigen Cocktail mag ich sehr gerne. Oder mal ein Bier. Aber so richtig betrunken war ich seit Jahren nicht. Was auch daran liegt, dass ich mit den Freunden von damals nur noch selten Kontakt habe, was aber auch nicht schade ist. Das waren keine richtigen Freunde, sondern halt der Wunsch, während der Schulzeit irgendwo dazuzugehören. Mittlerweile stehe ich dadrüber und laufe niemandem mehr hinterher, nur um viele „Freunde“ zu haben.

    Im „neue Freunde kennen lernen“ bin ich aber auch eher schlecht. Aktuell habe ich noch 2 Freundinnen aus der Schulzeit und 2 aus dem Studium, sowie eine, die ich über meinen Freund kennengelernt habe. Und ein paar, die ich über das Internet kennengelernt habe, aber die man auch nur 1-2mal im Jahr trifft. Wenn ich nicht das Problem hätte, dass ich nicht weiß, wo ich dieses Jahr hin umziehen darf/muss (Jobwechsel steht an), dann würde ich wohl auch versuchen, über das Internet gleichgesinnte Buch-/Schreibverrückte zu finden, die in meiner Nähe wohnen. Oder doch mal einem Kurs oder Sportverein beitreten und schauen, wer da so anzutreffen ist.
    Richtig gute Tipps habe ich also eher nicht. ^^°

    LG Alica

  2. Kate says:

    Hallöchen,
    hin und wieder gehe ich schon gerne mal feiern, aber meistens bin ich auch lieber zuhause und lese oder bei meinem Freund und wir schauen einen Film. Da ich meistens auch samstags arbeiten muss, ist das Wochenende sowieso so kurz, dass ich da eigentlich gar nichts machen möchte, um die Entspannung voll auskosten zu können.

    Das mit deinen Freundin tut mir leid. Sowas ist immer furchtbar 🙁

    Liebste Grüße
    Kate ♥

Kommentar verfassen