Buchgeplauder – Likerunden auf Facebook – Warum ich nur unter bestimmten Voraussetzungen teilnehme

Hallo meine Lieben,
es ist Sonntag und damit ist es wieder einmal Zeit für mein allwöchentliches Buchgeplauder. Sicherlich ist euch bereits aufgefallen, dass diese Beiträge bisher nicht regelmäßig erscheinen. So gab es zum Beispiel letzten Sonntag kein Buchgeplauder und davor ebenfalls nicht allwöchentlich.
Das liegt unter anderem daran, dass ich unter der Woche zeitlich sehr eingespannt bin und deshalb nicht wirklich aktiv in den unterschiedlichen Buchgruppen auf Facebook aktiv mitlesen kann. Denn in meinem Buchgeplauder möchte ich meine Meinung zu aktuellen Themen in der Buchwelt wiedergeben. Wenn man aber nicht dazukommt die Ohren zu spitzen, sollte man sich eine Liste mit möglichen Ausweichthemen erstellen. Dazu bin ich ebenfalls noch nicht gekommen… Asche auf mein Haupt, ich werde mich bessern, versprochen!
Wie meine Woche bisher verlaufen ist, habe ich euch bereits in meinem Beitrag zum Follow Friday verraten und es gibt seitdem auch nichts neues zu berichten. Meine Halsschmerzen sind so gut wie abgeklungen und bisher sieht es so aus, als könnte ich morgen zu meiner Fahrprüfung antreten. Beschwören möchte ich es allerdings nicht, denn sonst mache ich mich selbst nur verrückt, wenn ich morgen doch noch nicht vollkommen auf dem Damm bin.
Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass meine Nervosität wächst und ich kleines bisschen Respekt vor der Prüfung habe. Mein Fahrlehrer meint zwar, dass ich gut fahre, dennoch bin ich ein wenig unsicher und das macht es mir nicht ganz so leicht entspannt an die morgige Prüfung zu denken. Aber ich muss da durch und ich bin sicher, dass ich das schaffen werde. Nun aber genug gesabbelt, kommen wir zu dem eigentlichen Thema dieses Beitrags.

Likerunden auf Facebook – Warum ich nur unter bestimmten Voraussetzung teilnehme

Follower sind wichtig – eine Aussage, die euch jeder Social Media Experte bestätigen wird. Doch um an diese Follower zu kommen, muss man sich richtig ins Zeug legen.
Viele greifen dabei auf Likerunden zurück. Dabei posten sie den Link zu ihrer eigenen Fanseite, bitten um Likes und darum, dass die anderen ihre Seiten ihre Links in die Kommentare zu posten. Das ist erstmal nicht verwerflich, wenn nur Seiten geliked werden, denen man auch wirklich folgen möchte.
Es bringt nichts viele Likes und viele Follower zu haben, wenn der Großteil euer Fans nur auf einem Austausch von Likes basieren. Der Austausch und die Aktivität der Fans ist wichtig und nicht die Anzahl der Likes einer Fanseite.
Ich verstehe, dass 1000 Follower besser aussehen, als 175. Ich kann es auch verstehen, dass man viele Menschen erreichen möchte, dass möchte ich auch, aber es funktioniert nun einmal nicht alles so, wie wir es gerne hätten.

Likerunden können nur dann funktionieren, wenn man Likes an Seiten verschenkt, denen man wirklich folgen möchte!

Es ist mühsam sich durch die meist sehr hohe Zahl an Seitenlinks zu klicken, sich jede einzelne Seite anzuschauen und dann zu entscheiden, ob diese Seite mein Like verdient oder ich mich weiter umsehen sollte.
Wahrscheinlich geht es euch wie mir und ihr wollt alle Seiten unterstützen, die sich mit euren bevorzugten Themen auseinandersetzen. Aber wir können nun einmal nicht allen gelikten Seiten gerecht werden, dass funktioniert einfach nicht. Wie soll man mehr als tausend Seiten gerecht werden?
Es bleibt einem also nur, sich mit den Seiten auseinanderzusetzen, sie sich anzuschauen und bei wirklichem Gefallen ein Like dazulassen. Alles andere wäre dem Seitenbetreiber gegenüber unfair. Wenn ihr euch unsicher seid, ob euch eine Seite auf Dauer gefällt, dann liket sie, beobachtet sie und entscheidet im Laufe der Zeit, ob ihr der Seite weiterhin folgen wollt.

Seid ehrlich zu euch selbst, dann sind eure Likes Goldwert!

Nur wer ehrlich zu sich selbst ist und nicht aus falschverstandener Nächstenliebe und dem Willen zu helfen Likes verteilt, wird auf lange Sicht den Seiten helfend zur Seite stehen.

Kommentare und „Gefällt mir“ Angaben sind dann der nächste Schritt zum Erfolg

Wenn ihr einer Seite euer Like geschenkt habt, dann solltet ihr dort auch aktiv sein. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich über jedes „Gefällt mir“ freue, bei Kommentaren führe ich teilweise ein kleines Tänzchen aus, weil ich so unglaublich selten welche bekomme.

Ich habe selbst diesen unglaublich großen Fehler gemacht…

…und bei Like4Like-Runden mitgemacht. Denn als ich mit meiner Seite anfing, wusste ich es einfach nicht besser. Außerdem haben es alle gemacht und deshalb glaubte ich, dass das nicht verkehrt sein kann. Nun bin ich älter und weiser und weiß nun, dass das so nicht funktioniert. Deshalb schreibe ich bei Likerunden in meinen Kommentar mit dem Link immer diesen Satz „Bitte liket meine Seite nur, wenn sie euch wirklich gefällt und ihr mir folgen wollt“. Manchmal verändere ich diesen Satz auch ein wenig, damit er nicht überlesen wird.
Wenn jemand mit einem Link auf meinen Link antwortet, dann wird er ignoriert, denn diese Person ist dann auf Like4Like aus – du hast ein Like von mir bekommen, deshalb will ich eines von dir – und damit wären wir wieder beim eigentlichen Thema dieses Beitrags.

Likes sind wichtig, aber nicht deren Anzahl ist entscheidend, sondern ihre Wertigkeit.

Und damit wünsche ich euch nun einen schönen Start in die neue Woche. Bitte drückt mir morgen die Daumen für meine Fahrprüfung.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

10 comments

  1. Michelle says:

    Sehr guter Post! Ich verstehe dich total, selbst sehe ich nicht ein, wieso ich grundlos alle Seiten möglichst schnell zurück liken soll, die es auch bei mir getan habe. Ich mein, ich will doch nur die Blogs auf der Startseite habe, die ich auch toll finde oder nicht?

    • Jean Parker says:

      Genauso ist es.
      Allerdings ist es manchmal schwierig sich für eine bestimmte Anzahl an Blogs zu entscheiden… Schließlich haben wir nicht alle unendlich viel Zeit, um uns all die tollen Seiten anzusehen.
      Oder gibt es noch die Möglichkeit Listen zu erstellen bei Facebook?

  2. Steffi says:

    Kann ich dir nur zustimmen! Wobei ich sagen muss solange die Likes bleiben sehe ich bei likes4likes auch kein Problem. Blöd wird es nur wenn der eine nach einiger Zeit wieder entfolgt dann hat das ganze wenig Sinn. Ich sehe das bei Instagram oft! Ansonsten ist es einfach Werbung für die eigene Seite / den eigenen Blog 🙂

    Liebe Grüße
    Steffi

    • Jean Parker says:

      Likes bringen aber nur etwas, wenn die Fans sich die Beiträge auch ansehen.
      Die Reichweite auf Facebook ist doch eine Mischung aus der Anzahl von Likes und Aktivität der Fans, oder irre ich mich da?

  3. Eva says:

    Ich gebe dir da absolut recht.
    Ich habe von Gruppen gehört, die auf die Blogbeiträge anderer klicken, um deren Statistik aufzubessern.
    So etwas käme für mich nicht in Frage. Ich lese einen Blog, weil ich es möchte und weil mich der Mensch hinter dem Post interessiert… darum geht’s doch letztendlich.
    Lieben Gruß!
    Eva

    • Jean Parker says:

      Bei so etwas würde ich auch nicht mitmachen, weil es ohnehin nichts bringt und es ziemlich peinlich ist, wenn das irgendwann rauskommt.

  4. La Katy Fox says:

    ich muss gestehen, ich habe auch schon bei ein paar like runden mitgemacht 🙂 was ich aber viel lieber mache sind die kommentier runden 🙂 da sehe ich sehr viele neue blogs – lerne dazu – sehe neues und vor allem hole ich mir immer so viel inspiration dadurch 🙂
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    • Jean Parker says:

      An sich sind Likerunden auch nicht verkehrt, man sollte nur eben so ehrlich sein und nur Likes an Seiten vergeben, die einem wirklich gefallen.
      Kommentierrunden sind wirklich toll, hab mir das schon länger angesehen und bin heute bei meiner ersten dabei 🙂
      Liebe Grüße

Kommentar verfassen