Buchgeplauder – Print oder eBook – Weshalb ich mich oft nicht entscheiden kann

Hallo meine Lieben,
wie lasst ihr euer Wochenende ausklingen und bereitet euch auf eine neue Arbeitswoche vor?
Die meisten von euch werden wahrscheinlich lesen, ob in der Wanne, im Ohrensessel, im Bett oder auf der Couch ist dabei egal. Woher ich das weiß? Eigentlich ganz einfach, denn 90% meiner Leser sind Bücherwürmer, was auch sonst, dies hier ist schließlich ein Buchblog. Deshalb wird der Großteil von euch sicherlich auch das von mir beschriebene Problem kennen.

Print oder eBook?

Diese Frage stelle ich mir recht häufig und dabei möchte ich diese Frage nun nicht unbedingt auf das Lesen beschränken, obwohl, darum wird es in diesem Buchgeplauder auch gehen. Die Frage die mich allerdings sehr häufig beschäftigt ist:

Kaufe ich ein Buch als Print oder als eBook?

Es ist im Leben immer doof, wenn man sich nicht entscheiden kann. Aber gerade bei Büchern finde ich diese Frage echt fies. Zum einen weil ich meine Bücher gerne um mich habe und sie mir gerne ansehe, das geht aber nur wenn ich sie als Printausgabe kaufe. Allerdings ist meine Wohnung nicht die größte, gerade mal 37m², die ich mir mit meiner Tochter, meinem Freund und natürlich meinen Büchern teilen muss. Umziehen ist momentan keine Option. Denn der Wohnungsmarkt ist momentan echt angespannt, werden sicher einige von euch bestätigen können.

Also was soll ich tun?

Sich für ein Format entscheiden, werden wahrscheinlich ein paar von euch denken und sie haben damit nicht ganz unrecht. Würde ich mich für eine der beiden Formate entscheiden hätte ich dieses Problem nicht und wäre meine Wohnung größer, dann würde ich auch nur noch Prints kaufen.
Dieser Vorschlag fällt also aus, ein andrer muss her. Bei den Impress und Dark Diamond Titeln brauche ich mir diese Frage zum Glück nicht stellen, denn in 95% der Fälle gibt es sie nur als eBook und sollte doch irgendwann ein Taschenbuch gedruckt werden, habe ich das Buch meist schon gelesen und Dubletten muss ich nicht haben.
Ebenso sind Bücher mit unattraktiven Covern kein Problem. Bücher die ich unbedingt lesen möchte, aber das Cover nicht ansprechend ist, werden von mir nur als eBook gelesen. Spart Platz im Regal  und somit stellen diese Bücher kein Problem mehr da.
Aber was ist mit all den Büchern, bei denen alles passt? Den Büchern die ich unbedingt haben muss, mich aber nicht entscheiden kann welches Format?
Ich kann es mir leider nicht leisten erst das eBook zu kaufen und irgendwann noch einmal das Printexemplar, weil es zu den Büchern gehört, die ich definitiv im Regal stehen habe. Und hier liegt mein Problem. Wie soll ich entscheiden was als gedrucktes und was als digitales Buch bei mir einzieht?
Wie geht ihr mit dieser Frage um? Wie entscheidet ihr, ob Print oder eBook? Schreibt mir eure Lösungsvorschläge in die Kommentare. 🙂 Würde mich freuen, wenn ihr den einen oder anderen Tipp für mich habt.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

2 comments

  1. Sabiene says:

    Ich hab’s gut, denn vor dieser Frage würde ich niemals stehen. Denn Ich mag einfach keine eBooks und kaufe mir lieber echte Bücher.
    Und wenn sie mir nicht gefallen, dann verkaufe ich sie wieder.
    Der einzige Grund für mich, einmal ein eBook zu lesen, wäre, wenn ich eine Veröffentlichung von einem Newcomer lesen möchte.
    LG Sabienes

  2. Kate says:

    Hallöchen,
    ich entscheide das in den Meisten fällen auch ganz nach Cover. Ist es schön, wir das Print gekauft.
    Ansonsten fällt mir die Entscheidung etwas schwer.
    Ich habe das Glück als angehende Buchhändlerin, sehr viele eBooks zur Verfügung gestellt zu bekommen. Wenn mir eines davon besonders gut gefällt, kaufe ich mich dann gerne mal das Print dazu.
    Abgesehen davon bin ich tatsächlich gar nicht mehr so der Mensch, der unbedingt alles im Regal stehen haben muss. Das ist natürlich schon schön, aber oft reichen mir dann doch die eBooks 🙂

    Liebste Grüße
    Kate ♥

Kommentar verfassen