Buchhändler, die unbekannten Wesen

write-1292839Im Buchhandel auszuliegen ist für viele Autoren wahrscheinlich ein großer Traum, doch nur die wenigsten Autoren schaffen diesen Sprung in die örtliche Buchhandlung. Vor allem Selfpublisher und Autoren, die in kleineren Verlagen untergekommen sind haben es schwer.
Der Hauptgrund dafür, dass es so schwer ist in den stationären Buchhandel zu kommen ist die Tatsache, dass der Buchhandel sich langsam wandelt und ausstirbt. Es gibt immer mehr Buchhandlungen in Deutschland die kurz vor der Pleite stehen und es sich deshalb nicht erlauben können wertvollen Platz in den Regalen mit Selfpublishingtiteln zu besetzen von denen sie nicht wissen, ob sie sich verkaufen.

Doch gibt es nicht vielleicht eine Möglichkeit um in den Buchhandel vor Ort zu kommen und somit die Sichtbarkeit des eigenen Buches zu erhöhen?
Sicher, aber es ist kein Patentrezept und man muss es einfach ausprobieren. Meine Quelle für diese Tipps ist mein Freund der Buchhändler ist und vor Jahren einmal eine Buchhandlung hatte, die allerdings aufgrund des Strukturwandels pleite ging und sich an dem Ort nicht halten konnte.

Schritt für Schritt Anleitung für die Verhandlung mit dem Buchhändler

10 Schritte dein Buch in den Buchhandel zu bekommen

1. Schritt: Wer die Wahl hat, hat die Qual…
Der erste Schritt in den Buchhandel besteht darin, sich mit den Buchhandlungen vor Ort auseinanderzusetzen und herauszufinden, welche davon sich am besten für dein Vorhaben eignen.
Besuch die Buchhandlungen regelmäßig, schau dich genau um und sondier die Lage. Dabei solltest du besonders auf den Buchhändler oder die Buchhändlerin achten und folgende Fragen klären:
– Wie geht er/sie mit den Kunden um?
– Kann er/sie auf die Fragen der Kunden antworten?
– Ist er/sie freundlich?
– Wie ist sein/ihr Auftritt?
– Wie ist sein/ihr Gesamtbild?
– Ist er/sie der Inhaber des Ladens und kann Entscheidungen treffen?
Wenn du diese Fragen geklärt hast und weißt welche Buchhandlungen in Frage kommen, kannst du den nächsten Schritt wagen.

2. Schritt: Kontaktinformationen sammeln
Meist liegen in den Buchhandlungen Visitenkarten aus, auf denen die Kantaktdaten der Buchhandlung zu finden sind. Wenn nicht, dann kannst du sie auch im Internet heraussuchen, denn die meisten Buchhandlungen haben mittlerweile eine Website, manchmal sogar eine Facebookseite.

3. Schritt: Schreibe ein Exposé
Ich weiß, du willst dich nicht bei einem Verlag bewerben, sondern dein Buch im stationären Buchhandel unterbringen, aber auch bei diesem Vorhaben kann ein Exposé mit einer ausführlichen Leseprobe und dein Angebot über die Zusammenarbeit mit dem Buchhändler. Mehraufwand wird belohnt sagt man, also scheu die zusätzliche Arbeit nicht.
Was dein Exposé für den Buchhändler enthalten sollte:
– Ein ansprechendes Deckblatt
– Anschreiben
– Kurze Vita
– Grobe Handlung
– Leseprobe
– ggf. Verkaufsstatistik

4. Schritt: Der Schlachtplan
Bedeutet nicht, dass du dir überlegen sollst, wie du die Buchhandlung mit Schwert und Schild erobern kannst, sondern das du dir Gedanken darüber machst, in welche Richtung du das Gespräch lenken möchtest.
– Wie möchte ich das Gespräch beginnen?
– Welche Themen würde ich gern vermeiden?
– Womit kann ich den Buchhändler ködern?

5. Schritt: Kontakt aufnehmen
Geh niemals ohne Termin in deine Wunschbuchhandlung, sondern ruf dort an oder schreib eine Mail, um einen Termin zu vereinbaren. So kann der Buchhändler sich für dich Zeit nehmen und muss dich nicht zwischen zwei Kunden anhören.

6. Schritt: Der Tag
Du hast einen Termin ergattert, herzlichen Glückwunsch, nun wird es ernst. Erscheine lieber etwas früher an der Buchhandlung, das macht einen besseren Eindruck, als wenn du vollkommen abgehetzt und durchgeschwitzt mit der Tür in den Laden fällst.
Sei während des Gesprächs immer freundlich, auch wenn es sich nicht in die gewünschte Richtung entwickelt. Gehe Kompromisse ein, wenn sie zu deinem Ziel (im stationären Buchhandel vertreten zu sein) führen. Und vor allem, hör genau zu, schenke deinem Gegenüber deine volle Aufmerksamkeit und lass dich von nichts ablenken.

7. Schritt: Halte Absprachen ein
Verspreche niemals etwas, dass du nicht halten kannst, vor allem dann, wenn es um Liefertermine und Rhythmen geht.

8. Schritt: Kontakte pflegen
Auch wenn du dein Ziel erreicht hast, solltest du immer präsent sein. Schau immer mal wieder in der Buchhandlung vorbei, kauf dein Lesestoff dort.

9. Schritt: Halte Lesungen vor Ort
Viele Buchhändler organisieren gerne Leseabende und Autogrammstunden. Biete an deine Bücher regelmäßig zu signieren und aus ihnen zu lesen.

10. Schritt: Empfehle diese Buchhandlung weiter
Buchhandlungen leben vom Buschfunk, also erzähl deiner Familie, Freunden, Leser und und und davon und hilf damit der Buchhandlung langfristig.

Und nun wünsche ich dir ganz viel Erfolg und drück dir Daumen. 🙂

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentar verfassen