Rezension – Ein Buchclub auf Abwegen

Hallo meine Lieben,
wie bereits angekündigt, folgt hier bereits die nächste Rezension für den heutigen Tag. Ein Buchclub auf Abwegen, passte hervorragend zum Monatsthema Juli und deshalb habe ich es mir auch so lange aufgehoben.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Titel: Ein Buchclub auf Abwegen
Autor: Suzanne Kelman
Verlag: Amazon crossing
Format: Taschenbuch/eBook
Seiten: 316
ISBN: 978-1503943070
Erscheinungstermin: 10. Januar 2017

Teil einer Reihe: Nein, es ist ein Einzelband

Klappentext

Als die Bibliothekarin Janet Johnson auf Anraten einer Bekannten dem stadteigenen Schriftstellerkreis beitritt, ist sie verwirrt. Statt sich um die Veröffentlichung ihrer Werke zu bemühen, setzen diese sonderbaren Frauen alles daran, so viele Ablehnungsschreiben zu sammeln wie möglich. Doch gerade als sie auf ihre fünfhundertste Absage anstoßen wollen, erreichen sie Neuigkeiten, die den Club bis in die Grundfesten erschüttern.

Zusammen mit ihren Schriftstellerkolleginnen begibt sich Janet auf einen abenteuerlichen Trip nach San Francisco, um zu retten, was zu retten ist. Die Reise durch die USA zwingt die neuen Freundinnen nicht nur, sich außergewöhnlichen Herausforderungen zu stellen – Erdrutschen, Spukhäusern, attraktiven Fremden, undankbaren Kindern –, sondern wird auch zu einem unvergesslichen Erlebnis, das ihrer aller Leben verändert …

Der erste Satz

„Ziehen Sie aufs Land – Sie werden es nicht bereuen!“, warb in dicken Lettern das Hochglanzmagazin für Immobilien.

Meine Meinung zum Buch

Mir hat die Geschichte rund um den Club der abgelehnten Autorinnen sehr gefallen, auch wenn ich die Idee hinter diesem Club erst einmal mehr als seltsam empfand.
Der Schreibstil und die Figuren sind angenehm und passen gut zusammen, was der mehr als verrückten Geschichte gut tut. Wenn man dieses Buch liest, hat man einiges zum Lachen. Man kann ebenso schmunzeln und such mit den Figuren ärgern – kurzum, man wird ein Teil der Geschichte und ist am Ende ein wenig wehmütig, wenn man die Buchdeckel zuklappen muss, weil die Geschichte zu Ende ist.
Die Abenteuer, die die Damen auf ihrer Reise erleben sind nicht nur spannend, sondern auch ausgesprochen unterhaltsam, sodass es mir schwerfiel dieses Buch aus der Hand zu legen. Ich musste einfach wissen, was als nächstes passiert und ob die Damen ihr Ziel erreichen.

Fazit:
Ein Buchclub auf Abwegen ist ein Buch für gemütliche Lesestunden. Eine verrückte und unterhaltsame Geschichte erwartet jeden, der dieses Buch aufschlägt und sich von dem lustigen Haufen entführen lässt. Von mir bekommen die Damen vier von fünf Eulen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Rezension – Rache und Rosenblüte

Hallo meine Lieben,
mit der Rezension zu dem Buch Rache und Rosenblüte macht heute den Anfang und dafür entschuldige ich mich. Ich muss heute einige Rezensionen schreiben, damit sie noch für den Juli gelten. Die Rede ist natürlich von der Panem-Challenge, für die ich fleißig Punkte gesammelt habe.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Titel: Rache und Rosenblüte
Autor: Renée Ahdieh
Verlag: Bastei Lübbe (one)
Format: Hardcover/eBook
Seiten: 432
ISBN: 978-3846600405
Erscheinungstermin: 16. März 2017

Teil einer Reihe: Ja, es ist der zweite Teil der Dilogie

Der Klappentext

Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.

Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?

Der erste Satz

Das Mädchen war elf Jahre und neun Monate.

Meine Meinung zum Buch

Mir hat der zweite Teil der Dilogie ebenso gefallen, wie der erste. Die Geschichte konnte mich bereits auf der ersten Seite abholen und schaffte es, mich nicht wieder loszulassen und mich bis an ihr Ende zu tragen,
Eine angenehme Spannung begleitet den Leser von der ersten bis zur letzten Seite, was zum Gesamtbild des Buches beiträgt, welches einige Konflikte für den Leser bereithält. Konflikte gibt es reichlich und das tut dieser Story und ihrem Vorankommen gut. Man merkt, dass die Autorin in der Lage ist viel und durchaus unterschiedliche Konflikte und Probleme zu händeln. Andernfalls wäre dieses Buch wahrscheinlich gründlich in die Hose gegangen.
Einzig der Schreibstil machte mir Probleme und vermiesten mir ein wenig die Freude an dieser großartigen Geschichte. Ich hatte leider einige Probleme damit und konnte mich bis zur letzten Seite nicht mit ihm anfreunden, was einen großen Stellenwert in meiner Bewertung ausmacht.

Fazit:
Rache und Rosenblüte ist ein gelungener zweiter Teil und Abschluss dieser Dilogie und kann hervorragend an den ersten Teil anknüpfen.
Dieses Buch verspricht einige spannende und romantische Lesestunden, was es ausgesprochen empfehlenswert macht. Für mich ist einzig der Schreibstil ein Manko, welches dazu führt, dass ich eine Eule abziehen muss. Dennoch hat dieses Buch seine vier Eulen verdient.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

#SaveLudwig – Warum wir Buchhandlungen brauchen

Hallo meine Lieben,
heute macht eine ganz besondere Blogtour auf meinem Blog halt. Vielleicht habt ihr schon etwas von #SaveLudwig gehört, wenn nicht, dann kann ich euch nur die bereits erschienen Artikel empfehlen, die ich euch am Ende meines Beitrages verlinken werde.

Der eine oder andere von euch wird sie sicherlich kennen, die Buchhandlung Ludwig am Kölner Hauptbahnhof. Ich muss leider gestehen, dass ich sie noch nie von innen gesehen habe und hoffe, dass ich irgendwann noch einmal die Gelegenheit dazu bekommen werde. Allerdings sieht es momentan so aus, als müsste die Buchhandlung für die Innere Sicherheit weichen.
Sicherheit ist wichtig, gerade an einem Bahnhof, aber muss dafür wirklich ein Stück Geschichte weichen? Kann nicht ein Kompromiss gefunden werden, der alle Beteiligten zufriedenstellt? Ich bin sicher, dass es eine andere Möglichkeit geben wird? Wenn ihr wissen wollt, was genau ich meine, dann empfehle ich euch die anderen Beiträge dieser besonderen Blogtour zu lesen. Denn bei mir geht es heute darum, warum Buchhandlungen so unglaublich wichtig sind.

#SaveLudwig
Warum wir Buchhandlungen brauchen

Buchhandlungen halten nicht nur immer frisches Lesefutter für uns Bücherwürmer parat, sondern sind auch eine Begegnungsstätte für Lesesüchtige.
Viele meiner Bekanntschaften habe ich in Buchhandlungen gemacht, weil man sich dort zwangsläufig halt trifft, wenn man auf der Suche nach einem neuen Begleiter für trübe Abendstunden ist. Es entwickeln sich manchmal sehr vielversprechende Gespräche, aus denen durchaus mehr werden kann. Zwar habe ich bisher noch nicht meinen Traummann dort getroffen, dafür aber sehr viele andere Menschen, die sehr interessant waren.
Ich finde, dass kaum ein anderes Medium so viele Möglichkeiten bietet ins Gespräch zu kommen, wie das Buch. Man kann über die diskutieren, sie zerreißen, loben oder tadeln, es findet sich einfach immer ein Thema über das man sprechen kann.
Des weiteren bilden Bücher. Sie lassen die Phantasie wachsen, schenken Kindern Flügel und nehmen selbst Erwachsenen für ein paar Stunden die schwere Last des Alltags von den Schultern. Wo kämen wir denn hin, wenn eine Buchhandlung nach der nächsten verschwindet.
Zugegeben, ich kaufe hin und wieder gerne mal ein Buch bei Amazon, zum einen weil ich es liebe Post zu bekommen die nicht aus einer Rechnung besteht und zum anderen, weil ich mich gerne mit Büchern beschenke. Den Großteil meiner Bücher kaufe ich aber in der Buchhandlung, weil ich die Atmosphäre liebe, die dieser Ort verströmt. Dort fühle ich mich wohl und verstanden, Bücher urteilen nicht, erlauben sich kein Urteil. Sie unterhalten und nehmen uns mit auf eine Reise und das liebe ich an ihnen.
Es ist unglaublich schön, es sich in seiner Lieblingsbuchhandlung bequem zu machen und in das neuste Exemplar der Lieblingsreihe zu schmöckern oder stundenlang durch die Regale zu streifen, immer auf der Suche nach einem neuen Lieblingsbuch. Viele dieser Highlights hätte ich wahrscheinlich verpasst, wenn ich mich immer nur auf Amazon und den Klappentext beschränkt hätte.

Buchhandlungen sind so viel mehr als Läden die Bücher verkaufen, sie sind unser Heimathafen, der immer für uns da ist, auf den wir uns immer verlassen können. Ein Ort an dem man Freunde und Freude finden kann. #SaveLudwig.

Weitere Artikel dieser Blogtour

Die Geschichte der Buchhandlung Ludwig

www.pdf24.org    Send article as PDF   
%d Bloggern gefällt das: