7 Facebookgruppen für Buchblogger

Hallo meine Lieben,
vor ein paar Tagen habe ich euch verraten, welches meine fünf liebsten Facebookgruppen für Buchmenschen sind. Dieses mal möchte ich euch meine sieben liebsten Facebookgruppen für Buchblogger zeigen.

Wer bloggt möchte gelesen werden, denn bloggen ist das Gegenteil von alles für sich behalten. Deshalb kann mir niemand erzählen, dass es ihm gänzlich egal ist, ob seine Beiträge gelesen werden oder sich kein Schwein dafür interessiert.
Und Facebook eignet sich hervorragend, um auf neue Blogbeiträge, Buchvorstellungen, Rezensionen, etc. aufmerksam zu machen. Vor allem in Buchgruppen kann man als Buchblogger einige potentielle Leser finden. Aber nicht nur Buchgruppen sind dafür geeignet, sondern auch Bloggergruppen.

7 Facebookgruppen für Buchblogger

Gerade Buchblogger haben es schwer, wenn es darum geht Aufmerksamkeit zu bekommen. Zumindest habe ich es bisher so wahrgenommen. Gerade wenn man sich in den großen Bloggergruppen umsieht, sieht man dort meinst Food-, Fashion, Lifestyle-, Test-, Beauty- oder Reiseblogs. Buchblogs sind eher wenige vertreten. Was wahrscheinlich daran liegt, dass man es als Buchblogger schwer hat zwischen Blogs mit wahnsinnig viel Potenzial für Aufmerksamkeit hervorzustechen.
Ich finde, dass Buchblogs sich nicht verstecken müssen und gerne auch in themenfremden Gruppen nach Lesern suchen dürfen. Blogger sind doch auch eine Zielgruppe, oder irre ich mich da? Deshalb hier meine liebsten Gruppen, in denen Buchblogger ihr Glück versuchen können.

Bloggeria

Eine meiner absoluten Lieblingsbloggergruppen, weil man dort nicht nur seine Artikel promoten, sondern auch Fragen stellen kann, wenn es irgendwo brennt oder man ein Problem hat.
Neben wunderbaren und interessanten Diskussionen, findet man auch eine Vielzahl an Beiträgen und neuen Blogs. Das macht die Gruppe sehr abwechslungsreich. Ich stöbere gerne durch die Timeline der Gruppe und bin immer auf der Suche nach neuen Artikeln, die mich interessieren. Außerdem sprechen mehr als 13.000 Nutzer für sich.

Blogger Mädels

Die meisten Buchblogger sind weiblich, deshalb bietet es sich meiner Meinung nach an, in einer Gruppe vertreten zu sein, die nur für weibliche Blogger gedacht ist. er bei den Blogger Mädels dabei sein möchte, muss nicht nur weiblich, sondern auch einen Blog haben, der mindestens sechs Monate alt ist und über ein gültiges Impressum verfügt. Letzteres sollte ohnehin jeder Blog besitzen.
Hier kann man nicht nur seine Blogbeiträge bekannter machen, sondern auch Fragen stellen. Mir ist es besonders bei Bloggergruppen wichtig, dass man auch Fragen stellen darf und die Community darauf reagiert. Bloggen sollte nämlich keine Einbahnstraße sein.

Buchblogs – Infos über Livestream / Gewinnspiele / Rezensionen

Diese Gruppe dient in erster Linie nicht dazu eure Blogbeiträge zu bewerben, sondern um Leser auf Livestreams und Gewinnspiele aufmerksam zu machen. Rezensionen können in den Kommentaren eines Beitrages verlinkt werden und hin und wieder werden einzelne Rezensionen von den Admins hervorgehoben.
Indirekt macht man natürlich auch auf diese Art und Weise Werbung für sich und seinen Blog, aber es ist nicht so offensichtlich, wie in anderen Gruppen.

Buchblogger teilen Beiträge

Eine Facebookgruppe nur für Buchblogger, hier könnt ihr eure Beiträge teilen und mit anderen diskutieren. Hier wird es euch nicht passieren, dass andere Blogger euch und euren Blogs die Show stehlen. Manchmal muss man eben doch unter sich bleiben.

Zeilenspringer-Blogger

Eine Gruppe, die wie der Name schon sagt, zu den Zeilenspringern gehört. Der Großteil der Zeilenspringer-Blogger ist hier zu finden und versucht seine Beiträge bekannt zu machen. Jede Art von Beiträgen ist hier erlaubt, euch sind also keine Grenzen gesetzt.

Käsekuchenland der Blogger

Hier muss man ein bisschen aufpassen, was man in die Gruppe postet, denn Rezensionen sind nicht erwünscht. Ansonsten sind die Käsekuchenländler ein nettes Völkchen, bei dem man sich einfach wohlfühlen muss. Außerdem kann man hier super nach Teilnehmern für eine Blogtour suchen und wird sicherlich fündig werden.

Buchblogger

Diese Gruppe gehört zum Käsekuchenland der Blogger und ist nur für Rezensionen da. Andere Beiträge sind dort nicht erwünscht, also ein guter Ort, um Leser für diese Beitragsart zu finden.


Das waren meine liebsten Facebookgruppen für Buchblogger, nun seid ihr an der Reihe. Welche Gruppen findet ihr besonders gut und könnt sie mir empfehlen?

www.pdf24.org    Send article as PDF   

5 Tipps für mehr Geduld auf dem Weg zum Erfolg

Hallo meine Lieben,
wenn ihr den Weg des Erfolgs beschreiten wollt, dann braucht ihr eines ganz besonders – Geduld.
Erfolg stellt sich nicht von heute auf morgen ein, sondern es erfordert eine Menge Arbeit und Zeit, bis man endlich erfolgreich ist und Ungeduld ist dabei das reinste Gift. Falls ihr zu den Menschen gehört, die überhaupt keine Geduld besitzen, heißt das noch lange nicht, dass ihr niemals Erfolg haben werdet, denn Geduld kann man sich aneignen und der Weg dorthin wird bereits die erste Geduldprobe sein.

Warum sollten wir Geduld haben?

Ungeduld bietet einen guten Nährboden für Konflikte und Fehler. Beides kann sich niemand erlauben, der ein festes Ziel vor Augen hat, welches er unbedingt erreichen möchte. Außerdem kann Ungeduld krank machen, da man sich durch sie unter Druck setzt und Stress hat. Dies sind bekanntlich zwei Faktoren, die uns krank machen können.

5 Tipps & Tricks, um geduldiger zu werden

Ihr könnt mir glauben, wenn ich sage, dass diese Tipps wirklich etwas bringen. Ich hatte bereits in einem meiner vorangegangenen Beiträge angedeutet, dass ich durch meine Ungeduld schon viele Fehler gemacht habe. Doch seitdem ich mich an die folgenden Punkte halte, fällt es mir leichter meine Ziele zu verfolgen und ausdauernder an ihnen zu arbeiten.

#1 Bewusst machen

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung, so auch bei diesem Thema. Bevor ihr lernen könnt geduldiger zu werden, müsst ihr euch eingestehen, dass ihr ein Problem mit der Geduld habt. Wenn ihr das habt, dann steht einem Änderungsprozess nicht mehr allzu viel im Weg, denn eine Veränderung muss zunächst im Bewusstsein passieren, bevor sie sich festigen und von Dauer sein kann.
Hierzu wäre der erste Schritt herauszufinden, in welchen Situationen euch die Ungeduld packt. Schreibt alles auf und analysiert diese Situationen später und schaut, welche Folgen die Ungeduld mit sich gebracht hat. Wenn ihr das getan habt, könnt ihr euch dran machen neue Denkmuster zu entwickeln.

#2 Denkmuster ändern

Eure Denkmuster sind zum größten Teil Schuld an eurer mangelnden Geduld, aber diese kann man ändern. Allerdings ist dies ein langwieriger Prozess und ihr müsst es wirklich wollen, sonst werdet ihr es nicht schaffen.
Meist haben sich Denkmuster über Jahre hinweg entwickelt, dementsprechend schwer ist es sie abzulegen und sich neue anzueignen. Doch mit einem festen Ziel vor Augen und dem Wunsch es wirklich zu tun, werdet ihr es leichter haben.

Ein Beispiel für ein geändertes Denkmuster:
Die Wartezeit z.B. beim Arzt. Bisher hat es euch wahnsinnig genervt, dass ihr ewig im Wartezimmer hocken musstet, obwohl ihr einen Termin habt. Nun habt ihr euer Denkmuster aber geändert und seht das Positive in dieser Wartezeit, dass könnte sein, dass der Arzt sich ausführlich mit seinen Patienten auseinandersetzt oder mehr Zeit zum Lesen, weil ich nach eurem Termin bereits den nächsten habt. Was ihr daraus macht ist eure Sache, aber wenn ihr negative Denkweisen in positive umwandeln könnt, ebnet ihr euren Weg zu mehr Geduld.

#3 Wartezeiten überbrücken

Niemand wartet gern, jeder hasst Wartezeiten und das ist verständlich. Doch anstatt sich darüber zu beschweren nicht voranzukommen, weil ihr auf irgendetwas warten müsst, nutzt diese Wartezeiten, um andere Aufgaben zu erledigen.
Wenn ihr darauf wartet, dass euer Buch aus dem Lektorat zurückkommt, nutzt die Zeit um einen neuen Roman zu plotten oder um ein wenig die Werbetrommel zu rühren. Es gibt immer etwas zu tun, also schafft Wartezeiten ab.

#4 Entspannen lernen

Ihr müsst lernen eure Kräfte einzuteilen und Aufgaben nach eurem Befinden zu koordinieren, dann fällt es euch leichte diese abzuarbeiten und geratet nicht in Panik, weil ihr Angst habt nicht fertig zu werden.
Hin und wieder mal eine Pause, in der ihr nichts weiter tut, als euch zu entspannen. Ungeduldige Menschen können sich nicht entspannen, das ist Fakt. Deshalb solltet ihr an diesem Punkt unbedingt arbeiten. Autogenes Training kann dabei helfen.

#5 Gönnt euch eine Pause

Lasst fünfe auch mal grade sein und macht etwas für euch. Der Erfolg wird gerne einen Tag länger auf euch warten, denn es ist kein Wettlauf, auch wenn viele es so hinstellen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   
%d Bloggern gefällt das: