Follow Friday – Der 1. Advent

follow-fridayEs ist wieder einmal Freitag und damit endet auch schon die letzte volle Arbeitswoche im November.
Aber heute ist nicht nur der letzte Freitag im November und auch damit der letzte Follow Friday für diesen Monat, sondern auch für mich persönlich ein denkbar toller Tag. Ich hatte heute nämlich einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin beim Jobcenter, hatte ich mal angemerkt und bin mega happy über den Verlauf des Gesprächs, auch wenn mein Plan von einer Selbstständigkeit nicht so gut ankam. Dafür habe ich aber einen Bildungsgutschein für eine Fortbildung zur Kurier- und Servicefahrerin bekommen, was zwar nicht so anspruchsvoll wie mein erlernter Beruf ist (Meinung meiner Sachbearbeiterin), für mich aber einen Schritt in die richtige Richtung darstellt.
Ein Führerschein öffnet mir mehr Tore, um endlich einen Job zu finden, der mich auf meinen Weg in die Selbstständigkeit begleiten und absichern kann. Dieser Tag und vor allem dieses Gespräch war für mich also ein Geschenk, passend zum bevorstehenden ersten Advent und damit wären wir auch schon bei der heutigen Follow Friday Frage vom Blog Fiktive Welten.

Der 1. Advent steht kurz bevor! Hat er für dich eine Bedeutung oder juckt er dich nicht?

Ich bin nicht gläubig, glaube also nicht an die Bedeutung Weihnachtens, Osterns und der ganzen anderen Feiertage und somit hat auch der erste Advent keine sonderlich wichtige Bedeutung für mich und meine Familie.
Wir stellen zwar gerne einen Kranz auf und entzünden die Kerzen, wie man es halt so macht, aber es hat keine Bedeutung. Früher war es wie ein Countdown für Weihnachten, auf das ich mich immer sehr gefreut habe, weil es so schön war. Aber eine richtige Bedeutung möchte ich diesem Tag nicht einräumen.
Kurz vor dem Fest, meist am 4. Advent wurde bei uns der Baum aufgestellt, ein großer dicht beasteter, worauf wir meist lange sparen mussten. Der musste einfach sein. Gemeinsam mit meiner Mutter haben wir Kinder ihn dann geschmückt und ihn vor den Katzen beschützt, die ihn genauso sehr liebten wie wir Kinder.new-years-eve-1822984
An Heiligabend mussten wir Kinder zu erst die Wohnung verlassen und zum Auto gehen, weil wir Abends immer bei meinen Großeltern zum Essen waren. Es gab immer Kartoffelsalat und Würstchen. Dann war Bescherung bei ihnen und dann ging es meist spätabends wieder nach Hause, wo es ebenfalls nochmal Geschenke gab (die hatte mein Vater unter den Baum geräumt, während wir zum Auto gehen mussten).
Den ersten Weihnachtstag ging es dann zu Oma mütterlicherseits, wo immer mit der ganzen Sippschaft Kaffee getrunken und später gegessen wurde. Diesen Tag mochten meine Geschwister und ich nicht so gern, weil wir am Kindertisch sitzen mussten und es immer furchtbar langweilig war. Dafür wurde der zweite Weihnachtstag wieder mit meinen Großeltern väterlicherseits verbracht.
Heute ist der erste Advent und die nachfolgenden einfach normale Sonntage, die einfach kommen und gehen und an denen man eine Kerze entzündet. Ich hoffe das es nun da ich ein Kind habe, wieder wie früher wird und es einfach eine schöne Zeit wird auf die man sich freut.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

2 comments

  1. Sanny says:

    Ja Jean das wird wieder schöner. Mit Kindern ist die Adventszeit und das Weihnachtsfest mit Geheimnissen und leuchtenden Kinderaugen zauberhaft. Bei mir ist es das erst Weihnachten als Oma.

    • Jean Parker says:

      Herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Enkel 😀
      Meine Kleine wird im Januar 3 und ich hoffe das sie dieses Jahr an Weihnachten nicht nur hinter mir steht, weil sie mit dem Baum und den eingepackten Geschenken nichts anfangen kann. Ich freue mich schon wahnsinnig darauf.

Kommentar verfassen