Jean goes free #2 – 5 Gründe, weshalb man sich nicht selbstständig machen sollte

Hallo meine Lieben,
wieder ist eine Woche ins Land gegangen, in der ich nicht an meinem Traum der Selbstständigkeit arbeiten konnte. Aber nicht ganz so schlimm, wie es sich vielleicht anhören mag, denn ich möchte es langsam angehen. Von heute auf morgen kann man ein solch komplexes Vorhaben ohnehin nicht umsetzen und das möchte ich auch gar nicht. Ich werde auf Slow Growing setzen, was das genau ist, erkläre ich euch ein anderes Mal.
Denn dieses Mal geht es um die zweite Seite der Medaille Selbstständigkeit, nämlich um ihre Nachteile. Letzte Woche habe ich in meinem ersten Beitrag 25 Gründe für eine Selbstständigkeit aufgezählt, heute folgen die 5 Gründe, weshalb man es nicht tun sollte.

Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass es unendlich viele Gründe gibt, die gegen eine Selbstständigkeit sprechen. Für mich sind diese fünf aber die heftigsten, doch die positiven Aspekte überwiegen ganz klar.

5 Gründe, weshalb man sich nicht selbstständig machen sollte

Weshalb man sich nicht selbstständig machen sollte – dafür gibt es einige Gründe und all diese Gründe aufzuzählen, würde diesen Beitrag sprengen. Deshalb zähle ich nur die für mich stärksten Argumente aus, die dagegen sprechen. Das sie mich nicht von meiner Entscheidung abbringen konnten zeigt die Beitragsreihe Jean goes free.

#1. Grund: Kein geregeltes Einkommen

Wenn man sich selbstständig macht, verzichtet man vollkommen auf ein geregeltes Einkommen. Als Angestellter bekommt man pünktlich sein Gehalt und weiß immer, wie viel Geld man im nächsten Monat zur Verfügung hat. Als Selbstständige weiß man dies nicht.
Da ich es mir auf keinen Fall erlauben kann einen Monat kein Geld zu haben, werde ich mir meine Selbstständigkeit nebenberuflich aufbauen. Ich werde einem oder zwei Jobs nachgehen und ein geregeltes Einkommen haben, damit ich mir meine berufliche Existenz aufbauen kann ohne Angst haben zu müssen.

#2. Grund: Selbstüberschätzung

Solange man sich noch in der Planungsphase befindet, kann es schnell passieren, dass man sich selbst und sein Können überschätzt. Wenn das passiert, ist der Weg ins Verderben nicht mehr lang. Man sollte immer realistisch an die Sache herangehen und sich nicht zu viel zumuten, sondern lieber langsam an der Aufgabe wachsen.

#3. Grund: Fehlender Rückhalt

Gerade zu Beginn ist es wichtig, dass die Familie und Freunde hinter einem stehen. Man braucht einen Puffer, der einen auffängt und damit meine ich jetzt nicht unbedingt einen finanziellen Puffer, sondern Menschen auf die man sich verlassen kann.
Zu meiner Familie kann ich nicht gehen, denn die würde mir mein Vorhaben nur madig machen und bei meinem Freund habe ich momentan ebenfalls das Gefühl, dass er mich und mein Vorhaben nicht ernst nimmt. Für mich ist dieser Punkt also ziemlich arg im argen und macht mir das ganze Vorhaben madig.

#4. Grund: Hohe Kosten

Wenn man sich selbstständig machen möchte, dann sollte man ein gewisses Startkapital haben. Von wie viel Geld wir hier reden, hängt immer davon ab, um was für ein Projekt es sich handelt.
Ich habe einen Teil der benötigten Güter bereits zuhause, den Rest werde ich mir nach und nach zulegen und dementsprechend nach und nach mein Angebot erweitern. Slow Growing ist hier das Zauberwort. Es muss nicht von heute auf morgen laufen, sondern darf wachsen und gedeihen.

#5. Wenig Freizeit

Als Angestellte hat man schon wenig Freizeit, doch als Selbstständige hat man gleich nochmal viel weniger. Ich habe das Glück, dass ich momentan nur Montags, Mittwochs, Freitags und bald eventuell noch Samstag und Sonntag arbeite, jeweils nur am Vormittag. Dienstag und Donnerstag habe ich frei, zwei Tage die nur der Selbstständigkeit gehören. An den anderen Tagen arbeite ich dann zusätzlich nach Bedarf und erhöhe so nach und nach das Pensum, bis ich irgendwann keinen Job mehr benötige.

Weshalb man sich nicht selbstständig machen sollte, hängt immer von dem eigenen Können und dem Willen ab es zu schaffen. Für mich sind diese fünf Punkte die über die ich lange nachgedacht habe, für die es aber mittlerweile Lösungen gibt. Sie sind also nicht mehr so gewichtig, wie noch vor ein paar Wochen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

4 comments

  1. Susanne says:

    Ich finde es toll, dass Du Dich selbstständig machen möchtest und ich kenne das Problem mit den Menschen, die es einem madig machen möchten. Mein Tipp daher: Such Dir ganz unbedingt Menschen in Deinem Umfeld – auch online – die Dein Vorhaben unterstützen, Dich verstehen und mit denen Du darüber sprechen kannst. Es gibt tolle Gruppen bei Facebook (zB awesome people familiy), wo sich alle voll unterstützen. Das ist viel, viel wichtiger als irgendein andere Business- oder Fachwissen 😊

    Liebe Grüße
    Susanne

    • Jean Parker says:

      Vielen Dank für den tollen Tipp mit der Gruppe.
      Ich habe sie mir gerade angesehen und bin ehrlich begeistert. Leider fehlt mir momentan die Zeit und das Geld für den Kurs, sonst hätte ich mich sofort angemeldet. Eine Anfrage habe ich gestellt und bin wirklich gespannt, was mich dort alles erwarten wird.
      Vielleicht hast du es schon gesehen, gestern habe ich einen Aufruf für eine Fb-Gruppe gestartet, um mir ein Netzwerk aufzubauen. Ein paar Leute haben sich bereits gemeldet und ich hoffe, dass das was bringt und die Leute auch motiviert sind.
      Liebe Grüße
      Jean

  2. Alexander Fuchs says:

    Ich kann nur sagen: Niemals aufgeben! Auch wenn du hundertmal von vorne anfangen musst. Solange etwas Bleibendes dabei entsteht (auch wenn’s nicht vollkommen ist) hat es sich jedenfalls gelohnt. Niemand hat behauptet, daß es einfach wäre, seine Träume zu verwirklichen, die Welt da draußen wartet auf keinen weiteren Träumer, aber wenn du dir selber treu bleibst, dann kann dich nichts und niemand davon abhalten. Mein Tipp: Schreib‘ weiter an deinem Blog und an den Romanen, irgendwann wird es sich auszahlen.

Kommentar verfassen