Nebelschrei – Niemand darf mich finden

Erst einmal vielen Dank an Diana und das Bloggerportal für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar des Buches Nebelschrei.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Titel: Nebelschreiimg_20161203_185246.jpg
Autor: Sam Baker
Verlag: Diana
Format: Taschenbuch
Seiten: 448
ISBN: 978-3-453-35888-1
Erscheinungstermin: 12. September 2016

Klappentext

Nach außen ist Helen eine starke Frau. Niemand ahnt, dass ihr die Erinnerungen an die Hölle, die sie erlebt hat, täglich den Atem rauben. Und dass sie nur knapp dem Tod entkommen ist. Das fast verfallene Anwesen in einer abgelegenen Gegend in Nordengland scheint das perfekte Versteck zu sein. Doch die Dorfbewohner kommen ihr näher, als ihr lieb ist. Denn niemand darf wissen, wo sie ist – vor allem nicht der Mensch, dem sie am meisten vertraut hat …

Der erste Satz

Ich wache davon auf, dass jemand hustet.

Meine Meinung zum Buch

Der Prolog ist spannend und wirft einige Fragen auf, die man als Leser gerne beantwortet haben möchte. Wer ist dort in den Flammen gestorben und wer konnte ihnen entkommen? Wurde das Feuer absichtlich gelegt oder hatte es eine natürliche Ursache, wie zum Beispiel einen Kabelbrand?
Dann steigt man allerdings in die eigentliche Geschichte ein und erfährt erst einmal einen Dämpfer. Man lernt Gil kennen, einen Journalisten der in den Ruhestand geschickt wird und Helen, die sich vor irgendetwas in einem alten heruntergekommenen Haus irgendwo in England versteckt. Zumindest der Handlungsstrang der jungen Frau die versucht sich so unsichtbar wie möglich zu machen, bringt etwas Spannung und weitere Fragen mit sich. Vor wem versteckt sie sich? Und wovor hat sie solch panische Angst? Dennoch dümpelt die Geschichte viel zu lange einfach nur vor sich hin und nimmt keine Fahrt auf, erst im letzten Drittel wird es spannend, wobei es auch dort noch viel zu lasch für meinen Geschmack ist. Trotz der fehlenden Spannung bin ich am Ball geblieben und habe die Geschichte verfolgt und obwohl es streckenweise beinahe still war, konnte Nebelschrei mich fesseln und bekam so die Chance, mir seine Geschichte zu erzählen.

Fazit:
Nebelschrei ist für meinen Geschmack nicht der atemlose Thriller als der er angepriesen wird, dennoch hat dieses Buch es verdient gelesen zu werden und die Leser in seinen Bann zu ziehen.
Ich kann dieses Buch Hardcore-Fans von Thrillern nicht empfehlen, aber allen anderen möchte ich dieses Buch wirklich ans Herz legen, denn es hat mir dennoch gut gefallen. Alles in allem bekommt Nebelschrei 3/5 Eulen und muss sich mit dieser Wertung nicht verstecken.

BewertungseuleBewertungseuleBewertungseule

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentar verfassen