Pater Noster – Eine mörderische Kampagne

Zu Beginn möchte ich mich bei der Autorin Carine Bernard für das Rezensionsexemplar ihre Buches „Pater Noster – Eine mörderische Kampagne“ bedanken und auch für die tolle Idee mit dem Armband.

Die wichtigsten Daten auf einem Blick

Titel: Pater Noster – Eine mörderische Kampagne13501583_1278552445489674_5960193047012930891_n
Autor: Carine Bernard
Verlag: %
Format: eBook/Print
Seiten: 230
ISBN: %
Erscheinungstermin: 24.Juni 2016

Der Klapentext

Ein riesiges rotes Auge leuchtet zusammen mit dieser Botschaft von Düsseldorfs Plakatwänden. Der kryptische Satz begleitet auch ein Armband aus roten Pater-Noster-Erbsen, das Deborah von einem Unbekannten erhält. Sie ahnt nicht, was es damit auf sich hat, und überhaupt hat sie gerade anderes im Kopf: Eine heiße Affäre mit ihrem Chef bahnt sich an und ihr Exfreund rast vor Eifersucht.
Am längsten Tag des Jahres geschieht ein Mord und stellt Deborahs Welt auf den Kopf. Die beiden Männer, die sie liebt, geraten in Verdacht. Sie ist unfähig, eine Entscheidung zu treffen, solange sie nach der Wahrheit sucht.
Erst als das Geheimnis des roten Auges gelüftet wird, erkennt Deborah die Zusammenhänge. Im Strudel der Ereignisse gerät sie selbst in Gefahr. Schrödingers Hund muss sie retten und er ist es auch, der ihr am Ende zeigt, wem sie vertrauen kann.

Der erste Satz

Stefan Schrödinger legte das letzte Armband in die Schachtel und achtete darauf, dass der kleine Zettel darunter nicht verrutschte.

Zusammenfassung des Inhalts

Der Inhalt wird bereits vom Klappentext mehr als ausführlich zusammengefasst, sodass ich ihn an dieser Stelle nicht noch einmal wiedergeben werde.

Meine Meinung zum Buch

Dieses Buch konnte mich nicht überzeugen. Während des gesamten Verlaufs der Geschichte kommt kaum Spannung auf, die Story dümpelt irgendwie vor sich hin, sodass man schnell die Lust am weiterlesen verliert.
Der Klappentext verrät für meinen Geschmack viel zu viel von der Handlung, sodass man während des Lesens nicht mehr viel Neues erfährt, dass raubt noch einmal zusätzlich Spannung und führt dazu, dass ich die Geschichte eher langweilig als lesenswert empfand. Das Cover dagegen ist gut gelungen und gefällt mir sehr. Auch die Werbemaßnahme im Vorfeld mit dem Armband hat mir sehr zugesagt.

Fazit:
Alles in allem ist „Pater Noster – Eine mörderische Kampagne“ ein netter Zeitvertreib und hat sicherlich auch Fans, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.
Das Cover ist gelungen und gefällt mir ausgesprochen gut, der Klappentext verrät für meinen Geschmack etwas zu viel und sorgte wahrscheinlich auch am Ende dafür, dass mich die Geschichte nicht fesseln konnte.
Das Buch erhält von mir 3/5 Eulen

BewertungseuleBewertungseuleBewertungseule
Cover:

Preis/Leistung

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: