Rezension – Trinity Verzehrende Leidenschaft

Hallo meine Lieben,
es wird Zeit für die erste Rezension des neuen Jahres. Zu diesem Anlass habe ich euch heute die Rezension zu einem Buch für euch, welches heute erscheint. Die Rede ist von Trinity – Verzehrende Leidenschaft, der erste Band der neuen Reihe der Autorin der Calender Girl Reihe.

An dieser Stelle, möchte ich mich erst einmal ganz herzlich beim Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar des Buches Trinity – Verzehrende Leidenschaft bedanken.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Titel: Trinity – Verzehrende Leidenschaft
Autor: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein
Format: Taschenbuch/eBook
Seiten: 448
ISBN: 978-3548289342
Erscheinungstermin: 02. Januar 2017

Teil einer Reihe? Ja, Band 1

Der Klappentext

Ein neues Leben. Eine große Liebe. Eine tödliche Gefahr. Der erste Band der Trinity-Serie

Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?

Der erste Satz

Ich möchte einfach ein normales Leben – eines ohne Schmerzen.

Meine Meinung zum Buch

Das Buch hat mich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen und ich bin mir momentan nicht sicher, ob ich die Reihe weiterlesen möchte oder es einfach bleiben lassen soll.
Mich hat einiges gestört, aber es gibt auch ein paar Punkte die mich neugierig auf den weiteren Verlauf der Geschichte machen. So hat mich zum Beispiel wahnsinnig gestört, dass Gillians Verhaltensweisen irgendwie keinen Sinn ergeben. Wenn sie eine Frau ist, die in ihrer Vergangenheit einiges hat über sich ergehen lassen müssen, dann passt ihr Verhalten Chase gegenüber nicht wirklich. Sie wird beschrieben als eine Frau, die in ihrer langwierigen Beziehung zu einem Mann mit dem Namen Justin einiges wegstecken musste, dennoch fällt sie Chase beinahe mit offenen Armen um den Hals. Man bekommt zwar immer wieder den Eindruck, dass es ihr alles zu schnell geht und sie sich unwohl fühlt, allerdings tut sie nichts dafür diese Umstände abzustellen, stattdessen lässt sie sich in beinahe jeder Situation von ihm vögeln.
Ein weiterer Punkt den ich mehr als unglaubwürdig finde ist, dass sie jedes Mal einen Orgasmus hat. Vor allem in den Situationen in denen sie ein Problem mit Chases Verhalten hat, ist es einfach nur übertrieben, dass sie einen Orgasmus bekommt. Sie fühlt sich unwohl damit wie er sie bevormundet und denkt darüber nach, doch als er sie vögelt oder fingert kommt sie, manchmal auch zwei oder drei Mal. Sorry, dass empfinde ich als sehr unglaubwürdig, überspitzt und vollkommen daneben. Das ist auch so ein Punkt, der mich an Erotikromanen stört, aber vielleicht ist gerade dies der springende Punkt, wenn es um diese Art von Bücher geht – es muss übertrieben werden.
Was ich mir dagegen gefallen hat war die Geschichte mit den geheimnisvollen Nachrichten von Mister X, der Gillian bedrohte. Da kam mal Spannung auf. Dies ist eigentlich auch der Punkt weshalb ich mir nicht sicher bin, ob ich die Reihe weiterlesen soll oder nicht. Ich würde schon gerne wissen wer ihr diese Nachrichten zukommen lässt.

Fazit:
Trinity – Verzehrende Leidenschaft hat mich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen, wenn es darum geht diese Reihe weiterzulesen oder es bleiben zu lassen. Mich persönlich stört die ständige Popperei, weil ich es in dieser Form unrealistisch finde. Mir gefällt es nicht besonders, dafür konnte es für andere genau das richtige Buch sein. Deshalb gibt es von mir nur 3/5 Eulen.

Cover:

Preis/Leistung:

www.pdf24.org    Send article as PDF   

2 comments

  1. Ena says:

    Hallo 🙂

    mir ging es mit diesem Buch genauso und ich hab mich wirklich schwer getan. Für mich war die Protagonistin einfach nicht glaubwürdig und ich hätte sie am liebsten manchmal geschüttelt. Leider hat mich das so sehr genervt, dass ich diesem Buch nichts positives abgewinnen konnte (ok gut, das Cover find ich gut :-D). Geschmäcker sind aber glücklicherweise verschieden…

    Liebe Grüße
    Ena

    • Jean Parker says:

      Hey 🙂

      ich habe gestern noch lange mit meinem Freund über das Verhalten der Protagonistin gesprochen. Er meint es gäbe solche Charaktere, was mich aber überhaupt nicht überzeugt und ich nun beschlossen habe in solchen Fällen nicht mehr ihn zu fragen.
      Aber wenn er recht hat, was ja durchaus sein kann, dann muss das aber noch lange nicht in jedem Erotikroman der Fall sein. Ich will auch mal von der grauen Maus lesen, die zurückhaltend ist und sich nicht immer alles gefallen lässt… Vielleicht sollte ich das Buch einfach mal beenden, damit andere es endlich lesen können…
      Naja, zumindest scheint dieses Verhalten, welches die Prota an den Tag gelegt hat sehr beliebt zu sein, weshalb sollten diese Romane sonst in den Himmel gehoben werden?

      Liebe Grüße
      Jean

Kommentar verfassen