Rezension – Wir fliegen, wenn wir fallen

Hallo meine Lieben,
ich bin ein unglaublich schlechtes Tribut, denn ich werde meinem Team wieder einmal nicht sonderlich viele Punkte bringen… Im April hatte ich vergessen meine Rezensionen auf meiner Challengeseite zu verlinken und im März hatte ich nicht sonderlich viel gelesen. Im Mai kann ich leider auch nicht sonderlich viel vorweisen, da ich aufgrund meiner privaten Probleme, nur zwei Bücher geschafft habe… Im Juni werde ich aber mehr lesen, dass erste Buch habe ich sogar bereits beendet.

Außerdem kann ich momentan keine Beitragsbilder vorweisen, da ich nicht zum Fotografieren komme, werde es aber nachholen, damit die Rezensionen auch ansprechend sind.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Titel: Wir fliegen, wenn wir fallen
Autor: Ava Reed
Verlag: Ueberreuter
Format: Hardcover/eBook
Seiten: 293
ISBN: 978-3-7641-7072-1
Erscheinungstermin: 17. Februar 2017

Teil einer Reihe: Nein, leider nicht

Klappentext

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

Der erste Satz

Ich möchte meine Erinnerungen verbrennen.

Zitat

Wenn das Kartenhaus deines Lebens zusammenbricht, liegt es an dir, es wieder aufzubauen – Stück für Stück

Meine Meinung zu dem Buch

Es war viel zu kurz. Die Geschichte um Yara und Noel war für meinen Geschmack viel zu kurz und damit viel zu schnell zu Ende. Gerne hätte ich mit den beiden noch viel mehr Orte besucht und die Welt entdeckt.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten haben die beiden Protagonisten schnell zueinander gefunden und meistern dieses Abenteuer mit Bravour. Sie wachsen an den Aufgaben und finden nicht nur zusammen, sondern auch sich selbst.
Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht und flüssig zu lesen, während die Art zu erzählen einen zusätzlich über die Seiten des Buches gleiten lässt. Ich hatte mit dieser Geschichte meinen Spaß und kann sie guten Gewissens weiterempfehlen.

Fazit:
Das Buch Wir fliegen, wenn wir fallen, schafft es nicht nu seine Leser zu unterhalten und zu verzaubern, sondern macht Mit über sich selbst hinauszuwachsen und Probleme zu bekämpfen. 5/5 Eulen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentar verfassen