#SaveLudwig – Warum wir Buchhandlungen brauchen

Hallo meine Lieben,
heute macht eine ganz besondere Blogtour auf meinem Blog halt. Vielleicht habt ihr schon etwas von #SaveLudwig gehört, wenn nicht, dann kann ich euch nur die bereits erschienen Artikel empfehlen, die ich euch am Ende meines Beitrages verlinken werde.

Der eine oder andere von euch wird sie sicherlich kennen, die Buchhandlung Ludwig am Kölner Hauptbahnhof. Ich muss leider gestehen, dass ich sie noch nie von innen gesehen habe und hoffe, dass ich irgendwann noch einmal die Gelegenheit dazu bekommen werde. Allerdings sieht es momentan so aus, als müsste die Buchhandlung für die Innere Sicherheit weichen.
Sicherheit ist wichtig, gerade an einem Bahnhof, aber muss dafür wirklich ein Stück Geschichte weichen? Kann nicht ein Kompromiss gefunden werden, der alle Beteiligten zufriedenstellt? Ich bin sicher, dass es eine andere Möglichkeit geben wird? Wenn ihr wissen wollt, was genau ich meine, dann empfehle ich euch die anderen Beiträge dieser besonderen Blogtour zu lesen. Denn bei mir geht es heute darum, warum Buchhandlungen so unglaublich wichtig sind.

#SaveLudwig
Warum wir Buchhandlungen brauchen

Buchhandlungen halten nicht nur immer frisches Lesefutter für uns Bücherwürmer parat, sondern sind auch eine Begegnungsstätte für Lesesüchtige.
Viele meiner Bekanntschaften habe ich in Buchhandlungen gemacht, weil man sich dort zwangsläufig halt trifft, wenn man auf der Suche nach einem neuen Begleiter für trübe Abendstunden ist. Es entwickeln sich manchmal sehr vielversprechende Gespräche, aus denen durchaus mehr werden kann. Zwar habe ich bisher noch nicht meinen Traummann dort getroffen, dafür aber sehr viele andere Menschen, die sehr interessant waren.
Ich finde, dass kaum ein anderes Medium so viele Möglichkeiten bietet ins Gespräch zu kommen, wie das Buch. Man kann über die diskutieren, sie zerreißen, loben oder tadeln, es findet sich einfach immer ein Thema über das man sprechen kann.
Des weiteren bilden Bücher. Sie lassen die Phantasie wachsen, schenken Kindern Flügel und nehmen selbst Erwachsenen für ein paar Stunden die schwere Last des Alltags von den Schultern. Wo kämen wir denn hin, wenn eine Buchhandlung nach der nächsten verschwindet.
Zugegeben, ich kaufe hin und wieder gerne mal ein Buch bei Amazon, zum einen weil ich es liebe Post zu bekommen die nicht aus einer Rechnung besteht und zum anderen, weil ich mich gerne mit Büchern beschenke. Den Großteil meiner Bücher kaufe ich aber in der Buchhandlung, weil ich die Atmosphäre liebe, die dieser Ort verströmt. Dort fühle ich mich wohl und verstanden, Bücher urteilen nicht, erlauben sich kein Urteil. Sie unterhalten und nehmen uns mit auf eine Reise und das liebe ich an ihnen.
Es ist unglaublich schön, es sich in seiner Lieblingsbuchhandlung bequem zu machen und in das neuste Exemplar der Lieblingsreihe zu schmöckern oder stundenlang durch die Regale zu streifen, immer auf der Suche nach einem neuen Lieblingsbuch. Viele dieser Highlights hätte ich wahrscheinlich verpasst, wenn ich mich immer nur auf Amazon und den Klappentext beschränkt hätte.

Buchhandlungen sind so viel mehr als Läden die Bücher verkaufen, sie sind unser Heimathafen, der immer für uns da ist, auf den wir uns immer verlassen können. Ein Ort an dem man Freunde und Freude finden kann. #SaveLudwig.

Weitere Artikel dieser Blogtour

Die Geschichte der Buchhandlung Ludwig

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Kommentar verfassen