Follow Friday – Vorzeitiger Abbruch oder bis zum bitteren Ende?

Hallo meine Lieben,
kaum zu glauben, aber mich gibt es noch. Nachdem ich mich in den letzten Tagen sehr zurückgehalten habe und man von mir kaum etwas gesehen oder gelesen hat, bin ich nun wieder am Start.
Manchmal spielt das Leben mit ziemlich unfairen Karten und wirft einen zu Boden. Weshalb ich auch meinen Bloggeburtstag absagen musste, obwohl ich es gerne durchgezogen hätte, um euch allen eine Freude zu machen. Aber es wird nachgeholt, versprochen. Spätestens Ende Juni, dann habe ich nämlich Geburtstag und dann verbinde ich das einfach.

Nachdem ich die letzten Tage überhaupt nicht zum Bloggen gekommen bin, hoffe ich, dass der heutige Follow Friday Beitrag der Startschuss für eine ruhigere Zeit darstellt und ich wieder die Ruhe finde Beiträge zu verfassen. Denn wenn ich ehrlich bin, dann hat mir das Bloggen und der Kontakt zu euch in den letzten Tagen gefehlt. Und wäre mein Kopf etwas freier gewesen, dann hätte ich es auch nicht bleiben lassen. Es tut mir nämlich unglaublich gut diesen Blog zu betreiben.

Angenommen ein Buch gefällt dir nicht: Vorzeitiger Abbruch oder bis zum bitteren Ende?

Früher hätte ich das Buch wahrscheinlich beendet, aber mittlerweile tue ich dies nicht mehr. Als ich mit dem Bloggen anfing dachte ich, dass ich das Buch beenden müsste, weil ich es von einem Verlag zur Verfügung gestellt bekam. Wie dumm ich doch war.
Es ist doch so, gefällt mir ein Buch nicht, dann bekommt es eine dementsprechende Bewertung. Ein Abbruch ändert daran nicht viel. Ob das Buch nun eine Eule und einen ausführlichen Bewertungstext bekommt, nachdem ich mich durch die Geschichte gequält habe oder es bekommt diese Bewertung nach einem Abbruch bleibt sich gleich.
Ich denke mittlerweile, dass es keinen Unterschied macht, ob ich das Buch bis zum Ende lese oder es abbreche und ein anderes lese. Wichtig ist doch nur, dass ich den Abbruch schlüssig erkläre, sodass der Verlag oder der Autor weiß, woran ich mich gestört habe.
Meine Zeit ist einfach zu kostbar, um sie mit schlechten Büchern zu vergeuden. Obwohl es manchmal nicht am Buch, sondern an mir liegt, denn jedes Buch hat seine Zeit. So kann ein Buch, welches mir momentan überhaupt nicht gefällt,  in einem halben Jahr sehr gut gefallen. Deshalb greife ich immer mal wieder zu Büchern, die ich abgebrochen habe und probiere es noch einmal. Meist passt es dann besser und ich kann dann meine Rezension immer noch ändern.

Es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal mit einem Buch zu probieren, kann die Sicht auf die Geschichte grundlegend ändern.

Wenn es mir nicht gefällt, dann breche ich ab und lese etwas anderes. Es wird irgendwann die Zeit kommen, in der ich mich nach eben diesem Buch sehne und es lesen werde. Vielleicht bekommt es dann fünf Eulen, man kann nie wissen.

Wie geht ihr mit Büchern um, die euch überhaupt nicht zusagen? Brecht ihr ab oder lest ihr sie bis zum Ende?

www.pdf24.org    Send article as PDF   
%d Bloggern gefällt das: