5 unausgesprochene Regeln für den Umgang mit meinen Büchern

Hallo meine Lieben,
vor zwei Wochen schrieb ich in meinem Buchgeplauder, dass ich meine Bücher nur ungern verleihe. Weshalb ich es nicht gerne tue, hatte ich ebenfalls in diesem Beitrag erwähnt, ich schrieb aber auch, dass es hin und wieder Ausnahmen geben kann. Das diese Ausnahmen an gewisse Regeln geknüpft sind, ist wahrscheinlich jedem klar.

Ich liebe meine Bücher und sie sind mir wichtig, besonders ihre Unversehrtheit. Es gibt aber immer mal wieder Bücher, die dürfen Rückenbrüche und Knicke haben, doch das ist eher die Ausnahme.
Für den Umgang mit meinen Büchern gibt es deshalb ein paar unausgesprochene Regeln, die zwischen mir und meinem Freund von Anfang an klar waren. Wenn man mit jemandem zusammen ist, der gelernter Buchhändler ist, bedarf es kaum Worten, wenn es um Bücher geht.
Bitte glaubt nicht das meine Bücher in Vitrinen stehen oder so, es ist einfach so, dass ich es mag, wenn sie wie neu aussehen und ich ihre makellose Schönheit betrachten kann.

5 unausgesprochene Regeln für den Umgang mit meinen Büchern

Ich habe schon als kleines Kind gelernt, dass Bücher etwas wertvolles sind. Wir hatten nie viel Geld und da war es eben etwas besonderes, wenn man ein Buch geschenkt bekam. Auch in der nahen Vergangenheit hatte ich wenig Geld und das machte jedes Buch, welches bei mir einziehen durfte zu etwas ganz besonderem. Das man dann darauf besteht, dass diese vorsichtig behandelt werden, sollte verständlich sein.

#1. Regel: V-förmig lesen

Wenn ich euch eines meiner Bücher anvertraue, dann verlange ich vor allem bei den Taschenbüchern, dass diese V-förmig gelesen werden. Durch diese Art des Lesens werden diese unschönen Rückenbrüche vermieden, die mich am meisten an Büchern stören, die man nicht ordentlich behandelt hat. Meine Hardcover dürfen gerne weiter geöffnet werden.

#2. Regel: Schutzumschläge abnehmen

Bei Hardcovern mit Schutzumschlag bitte ich darum, dass dieser abgenommen wird, damit er keine Risse, Flecken oder Knicke bekommt. Schließlich ist der Schutzumschlag das erste, was man von diesem Buch zu sehen bekommt.

#3. Regel: Nicht essen oder trinken

Ich selbst tue dies beim Lesen, aber wenn ich mein Buch jemandem anvertraue, dann mag ich das überhaupt nicht. Wenn mir persönlich etwas dabei passiert, weiß ich, dass ich selber schuld bin, weil ich es ja nicht hätte tun brauchen. Ihr dagegen solltet immer daran denken, dass es nicht euer Eigentum ist, sondern jemand anderem gehört und dann sollte man immer vorsichtiger sein.

#4. Regel: flache Lesezeichen

Ich dulde in meinen Büchern nur Lesezeichen, die den Buchrücken nicht zu stark beanspruchen. Sie sollten also flach sein und das Buch nicht zu sehr öffnen. Ein zusammengefaltetes Taschentuch ist also ein No Go, ebenso wie Eselsohren oder Bleistifte etc.

#5. Regel: Keine Markierungen

Gerade bei Fachbüchern passiert es schnell, dass man etwas im Text markiert und das sollte man auch. Allerdings nicht, wenn man sich das Buch ausgeliehen hat.  Das ist mir schon passiert, als ich eines meiner Fachbücher einem Klassenkameraden aus der Berufsschule geliehen habe. Das geht überhaupt nicht.

Haltet mich bitte nicht für verrückt, weil es ein paar unausgesprochene Regeln gibt, die eigentlich jeder kennen sollte, der sich von einem Freund Bücher ausleiht.
Bücher sind neben dem Bloggen momentan meine einzige Leidenschaft, die zudem noch eine Menge Geld kostet. Und wenn man davon nicht sehr viel hat, dann sind die Dinge die man kauft gleich noch viel wertvoller.
Habt ihr auch Regeln, die eure Freunde beherzigen müssen, wenn sie eure Bücher ausleihen wollen oder ist es euch egal, wie sie mit eurem Eigentum umgehen?

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Follow Friday: Nach welchem Schema sortierst du dein(e) Bücherregal(e)?

Hallo meine Lieben,
wieder neigt sich eine Woche dem Ende entgegen und ruft zum Beantworten der Frage des Follow Fridays.
Meine vergangene Woche begann mit der bestandenen Führerscheinprüfung eigentlich sehr gut, doch die erste Ernüchterung folgt am Abend. Denn unser Auto ist momentan kaputt. Wie vermuteten, dass alle vier Radlager hin wäre, doch die Besichtigung des Fahrzeugs durch jemanden, der Ahnung davon hat, brachte den Schlag in die Magengrube mit sich.
Der Verkäufer hat dermaßen herumgefuscht, dass er unseren Tod mutwillig in Kauf genommen hat. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie wütend ich war.
Auf der Hebebühne am nächsten Tag, sah das Ganze dann allerdings wieder besser aus. Nun wird die Karre repariert und wir können bald hoffentlich wieder sicher fahren.

Aber kommen wir zu den erfreulichen Dingen des Lebens, der heutigen Follow Friday Frage, die mich hoffentlich für ein paar Minuten auf andere Gedanken bringen wird.

Nach welchem Schema sortierst du dein(e) Bücherregal(e)?

Ein festes Schema habe ich nicht. Reihen stehen beieinander, ebenso Bücher, die irgendwie zusammengehören. Ansonsten stehen meine Schätze so im Regal, wie es mir optisch am besten gefällt. Es muss gut aussehen und stimmig wirken, dann ist alles in Ordnung und ich zufrieden mit der Sortierung in meinen Regalen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Behind The Screens: #1 Diese Bücher rette ich im Fall der Apokalypse


Hallo meine Lieben,
beim Stöbern auf Facebook bin ich auf die von Stehlblüte und book-walk.de ins Leben gerufene Aktion Behind The Screens gestoßen und war sofort begeistert. Ich bin also gern dabei und beantworte die gestellten Fragen. Mitmachen kann übrigens jeder, also wenn du Lust hast, dann hau in die Tasten. Die Fragen für die nächste Woche findest du am Ende des Beitrags.

1. Wie war deine Woche?

Die Frage ist, möchte ich wirklich darüber reden? Im Zuge meines Buchgeplauders hatte ich ja bereits erzählt, dass meine Woche nicht gerade der Bringer war und ich sie am liebsten vergessen würde. Aber das geht nun einmal nicht und so bleibt mir nur zu hoffen, dass der Augenarzt in vier Wochen nichts gravierendes bei meiner Tochter findet.

2. Apokalypse! In letzter Sekunde kannst du drei Bücher in deinen Rucksack stopfen. Welche sind das?

Das ist eine gemeine Frage, weil ich mich ohnehin nicht entscheiden kann. Bereits gelesene Bücher würden mir im Falle einer Apokalypse nicht viel bringen, wenn ich mich in einem Bunker verstecken muss, also müssten es drei meiner ungelesenen Bücher sein. Gut, ich müsste mich also für drei meiner ungelesenen Bücher entscheiden, auch nicht gerade leicht, aber ich versuche es mal.

  1. Buch:
    LOCKEDin von Holly Seddon, weil es bereits eine Weile in meinem Regal steht und ich es unbedingt lesen würde, noch bevor ich von einem Zombie angeknabbert werde.
  2. Buch:
    Pandora – Wovon träumst du von Eva Siegmund, weil es zum einen schön dick ist und ebenfalls unbedingt gelesen werden möchte. Das Cover ist toll und der Klappentext klingt sehr vielversprechend.
  3. Buch:
    Girl on the Train von Paula Hawkins, weil ich dieses Buch von meiner Schwester zu Weihnachten bekommen habe.

3. Was war dein Wochenhighlight?

Diese Woche hielt leider kein Highlight für mich bereit, aber neue Woche, neues Glück…

Die Fragen für die nächste Woche:

1. Wie war deine Woche?
2. Gehst du auf die Leipziger Buchmesse? An welchen Tagen wirst du da sein? Und falls nicht: Wie vertreibst du dir die messefreie Zeit?
3. Was war dein Wochenhighlight?

www.pdf24.org    Send article as PDF   
%d Bloggern gefällt das: