Erste Schritte in eine neue Welt

Hallo meine Lieben,
endlich hat das Warten ein Ende und meine Reise vom leeren Blatt Papier bis zum fertigen Roman kann beginnen. Ich hoffe, dass ihr Lust habt mich zu begleiten und zu unterstützen, denn bereits heute könnte ich eure Hilfe unglaublich gut gebrauchen.
Ich bin nämlich eine Niete darin, Dingen Namen zu geben. Die Karte für meinen Roman ist gemalt und nun müssen die eingezeichneten Dörfer und Städte einen Namen bekommen. Einzig die Burg und die dazugehörige Stadt haben bisher einen Namen, alle anderen Ortschaften sind noch namenlos und das sollte sich ziemlich bald ändern, sonst kann ich nicht plotten. Gesucht werden Namen für:

– drei Städte
– zehn Dörfer, eines davon nur noch eine Ruine
– eine Kleinstadt

Am Ende des Beitrages ist ein Foto der Karte eingefügt und ich hoffe, dass ihr alles erkennen könnt. Informationen zu den einzelnen Ortschaften findet ihr ebenfalls am Ende des Beitrags.

Mein Zeitplan ist sehr straff, deshalb möchte ich euch so viel wie möglich in das Projekt einbeziehen, um diesen auch zu schaffen. Es ist nämlich leider so, dass ich oft stecken bleibe, wenn ich an einer Stelle nicht weiterkomme und dann immer ewig brauche um diese Problematik zu lösen. Ein unbefangener Blick von Außerhalb kann da wahre Wunder bewirken.
Außerdem bin ich fest davon überzeugt, dass es noch viel mehr Spaß macht mit anderen zusammenzuarbeiten und sie in das Projekt einzubeziehen, wann immer es nötig ist. Ihr seid also alle herzlich dazu eingeladen mich zu unterstützen und dabei zu helfen diesem Roman ein Gesicht zu verleihen.
Wer besonders fleißig ist und mir besonders viel hilft, wird am Ende des Romans in der Danksagung erwähnt und bekommt die Möglichkeit in einem meiner Folgeromane einer Figur seinen Namen zu leihen. Außerdem bekommt jeder der mir hilft am Ende meiner Reise ein kleines Dankeschön. Wobei es sich darum genau handelt, werde ich euch noch nicht verraten.

Kommen wir auf meinen engen Zeitplan zu sprechen. Ihr werdet euch sicherlich fragen, weshalb ich nicht unbegrenzt Zeit habe diesen Roman zu schreiben und ich möchte es euch gerne erklären.
Durch die Gruppe Nanowriyeah 2017 auf Facebook, habe ich die Chance den Roman beim Imprint BEYOND von Bastei Lübbe unterzubringen, doch um das zu schaffen, muss ich mich an den Zeitplan der Gruppe halten und der sieht wie folgt aus.

01.02. bis 31.03.2017 – Idee vorstellen

01.02. bis 30.09.2017 – Schreiben

01.06. bis 30.09.2017 – Manuskript in der Rohfassung einreichen

Juni bis Oktober – Rückmeldung bekommen

bis spätestens 10.12.2017 – Überarbeiten

Anfang Januar 2018 – Gewinnermanuskripte gehen an BEYOND

Ihr seht, es bleibt mir nicht unendlich viel Zeit, um die Rohfassung zu schreiben, denn vorher muss ich auch noch plotten. Deshalb kann ich mir auch keine weiteren Verzögerungen mehr leisten, wenn ich eine reale Chance haben möchte. Und ich würde diese Gelegenheit unglaublich gerne nutzen. Sollte es nicht klappen, dann werde ich den Roman als Selfpublishingprojekt auf die Welt bringen, er wird also nicht in einer virtuellen Schublade landen und dort verstauben.

Die vorläufige Karte meiner Welt

Nicht schön, aber selten. Die Karte ist bisher nur ein erster Entwurf und wird sicherlich irgendwann noch einmal überarbeitet, damit sie im Buch abgebildet werden kann. So wie sie momentan ist, dient sie nur zur Orientierung beim Plotten und Schreiben.

Leider ist auf dem Foto nicht alles zu erkennen, deshalb versuche ich, es euch so gut wie möglich zu erklären.
Fünf Häuser, die angeordnet sind wie die fünf Augen auf einem Würfel, stehen für Städte mit mindestens 5.000 Einwohnern. Einzelne Häuser stehen für Dörfer und drei Häuser, die angeordnet sind, wie ein Dreieck stehen für Kleinstädte. Von letzterem gibt es aber nur eines.
Wie weiter oben bereits erwähnt, suchen zehn Dörfer, eine Kleinstadt und drei Städte suchen noch nach einem passenden Namen.
Eines der Dörfer braucht einen Namen, der zu einer verlassenen Ruine passt und ein wenig Grusel im Leser auslöst, da dieses Dorf als das Portal zum Reich des Schatten gilt.
Ansonsten habe ich keine Wünsche an die Namen der Dörfer und Städte, sie sollten nur irgendwie zur Burg Drachenfels und der dazugehörigen Stadt Drachenfels passen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und ich würde mich wahnsinnig über Vorschläge von euch freuen.
Ihr könnt mir einen Kommentar hinterlassen oder eine Mail an kontakt@jeanparkersworld.de schreiben mit dem Betreff Karte. Ich würde mich freuen, wenn ihr dabei seid und mir unter die Arme greift.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Follow Friday – Welches Genre liest du gar nicht oder sehr selten?

Hallo meine Lieben,
diese Woche hatte ich meine ersten Fahrstunden in der neuen Fahrschule und es hat nicht nur super geklappt, sondern hat auch viel Spaß gemacht. Und ich bin das erste Mal in meinem Leben Autobahn gefahren. Ansonsten ist in der vergangenen Woche nicht viel passiert. Ich habe viel gelesen, wie eigentlich immer und war hin und wieder mal unterwegs, also nicht spannendes, also lasst und zum heutigen Thema des Follow Fridays kommen:

Welches Genre liest du gar nicht oder sehr selten?

Es gibt Genres, die lese ich überhaupt nicht. Darunter fallen Romane, die im Wilden Westen spielen, Biographien, Pornographie, Comics und Mangas und Romane mit Homosexuellen (nicht weil ich etwas gegen diese Menschen hätte, denn dem ist nicht so, sondern weil mir das Genre einfach nicht zusagt). Hin und wieder greife ich zu Chick Lit und Erotikromanen, aber nicht so häufig, wie zu meinen bevorzugten Genres.
Meine Bücher suche ich mir grundsätzlich nach dem behandelten Thema aus und nicht zwangsläufig nach dem Genre, deshalb lese ich auch mal Bücher deren Genre ich sonst eher nicht lese. Jedes Buch sollte seine Chance bekommen, außer es gehört zu denen, die ich überhaupt nicht lese.

Wie ist das bei euch? Welche Genres lest ihr überhaupt nicht und welche eher selten?

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Buchvorstellung: Das Buch vom Meer – Morten A. Strøksnes

img_20160902_170931.jpgIch muss gestehen, dass dies seit langer Zeit, die erste Buchvorstellung ist, die ich verfasse. Zuletzt habe ich eine in der Realschule geschrieben und das ist mittlerweile locker sieben oder acht Jahre her. Dennoch hoffe ich, es so hinzubekommen, wie ich es mir vorstelle und es diesem Buch gebührt.
Zuerst hatte ich mir überlegt, die Buchvorstellung getrennt von der Rezension zu halten, mich dann allerdings doch dagegen entschieden. Bedeutet, dass ich diese beiden Aspekte in einem Beitrag unterbringen werde und ich denke, dass dies eine gute Lösung darstellt. Nun möchte ich dich nicht länger auf die Folter spannen, sondern dir endlich Das Buch vom Meer vorstellen.

Buchvorstellung – Das Buch vom Meer

Wenn man es genau nimmt hat dieses Buch nicht nur diesen einen Titel, sondern gleich zwei und das ist auch gut so, denn dieses Buch ist kein reiner Roman.

Das Buch vom Meer oder Wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen, und dafür ein Jahr brauchen

Es ist eine Mischung aus Roman und Sachbuch, wenn du nun glaubst, dass dies unmöglich, oder zumindest gähnend langweilig ist, dann solltest du es dir unbedingt einmal näher ansehen oder meine Buchvorstellung lesen.

Morten A. Strøksnes © Ellen Lande Gossner

Morten A. Strøksnes © Ellen Lande Gossner

Morten A. Str (c) Alva Gehrmann

Morten A. Strøksnes © Alva Gehrmann

Der Autor Morten A. Strøksnes erzählt seinen Lesern, wie er mit seinem Freund Hugo Aasjord vor den Lofoten auf Eishaifang geht und einiges wissenswertes über das Meer, die Erde, das Universum und die Geschichte der Meeresforschung.
Die Mischung aus diesen Elementen ist dem Autor außerordentlich gut gelungen, denn man bemerkt beim Lesen kaum, dass der Romanteil, in den Sachbuchpart hinübergleitet. Es hat es geschafft, informative Inhalte spannend und gut zu verpacken, sodass man sie als Leser gerne liest und vor allem noch das eine oder andere dabei lernt.
Ich für meinen Teil habe einiges lernen können und möchte gerade deshalb dieses Buch jedem empfehlen, der das Meer liebt und wertvolle und interessante Fakten in sich aufnehmen möchte, mit denen man durchaus auf dem nächsten Treffen mit Freunden prahlen kann.

Die wichtigsten Daten auf einen Blickimg_20160902_193930.jpg

Titel: Das Buch vom Meer oder Wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen und dafür ein ganzes Jahr brauchen
Autor: Morten A. Strøksnes
Verlag: Deutsche Verlangs-Anstalt (DVA)
Format: Hardcover/ Englische Broschur
Seiten: 346
ISBN: 978-3-421-04739-7
Erscheinungstermin: 29. August 2016

Der Klappentext

Leuchtturm Skrova © Morten A. Strøksnes

Leuchtturm Skrova © Morten A. Strøksnes

Zwei Freunde in einem kleinen Boot, die sich einen lang gehegten Traum erfüllen: Aus den Tiefen des Nordatlantiks wollen sie einen Eishai ziehen, jenes sagenumwobene Ungeheuer, das sich nur selten an der Oberfläche zeigt. Während sie warten, branden wie Wellen die Meeresmythen und Legenden an das Boot, und Morten A. Strøksnes erzählt von echten und erfundenen Wesen, von Quallenarten mit dreihundert Mägen, von Seegurken und Teufelsanglern. Von mutigen Polarforschern, Walfängern und Kartografen und natürlich vom harten Leben an arktischen Ufern, vom Skrei, der vielen Generationen das Überleben auf den Lofoten sicherte, von der Farbe und dem Klang des Meeres. Eine salzige Abenteuergeschichte über die Freiheit und das Glück, den Naturgewalten zu trotzen – und ein atemberaubendes Buch, das uns staunen lässt über die unergründlichen Geheimnisse des Meeres.

Der erste Satz

Wellen © Morten A. Stroksnes

Wellen © Morten A. Stroksnes

Dreieinhaln Milliarden Jahre sollten vergehen von der Entwicklung primitiven Lebens im Meer bis zu Hugo Aasjords Anruf, der mich an einem späten Samstagabend im Zentrum von Oslo, erreichte.

Meine Meinung zum Buch

Ich war zu Beginn ersteinmal skeptisch, als ich hörte, dass dieses Buch eine Mischung aus Roman und Sachbuch ist. Doch da ich das Meer liebe, praktisch dort aufgewachsen bin, musste ich mir das Ganze einmal aus der Nähe anschauen und war positiv überrascht.
Morten A. Størksnes ist es gelungen in einem einzigen Buch zwei unterschiedliche Themengebiete zu vereinen. Auf der einen Seite der Roman, der dazudient den Leser zu unterhalten und auf der anderen Seite den Part des Sachbuchs, dass seine Leser informieren und weiterbilden soll. Die Symbiose ist da und sie ist ausgesprochen gut. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen und werde es sicherlich noch das eine oder andere Mal lesen, um auch wirklich alle Informationen in mich aufzusagen und zu behalten.

Fazit:
Das Buch vom Meer ist eine gelungene Mischung aus Unterhaltung- und Informativerlietratur, das sich nicht verstecken brauch. Es ist für Liebhaber jedes einzelnen Bereiches geeignet, bedeutet, dass auch strikte Romanleser mit diesem Buch ihren Spaß und schöne Lesestunden haben können, wie es umgekehrt auch der Fall ist.
Das Buch vom Meer ist nicht nur informativ, sondern auch witzig, spannend, ernst und ein wenig kritisch, gerade diese Mischung macht den Reiz aus. Alles in allem erhält Das Buch vom Meer oder Wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen und dafür ein ganzes Jahr brauchen 5/5 Eulen

BewertungseuleBewertungseuleBewertungseuleBewertungseuleBewertungseule

www.pdf24.org    Send article as PDF   
%d Bloggern gefällt das: