Buchgeplauder – Vervielfältigen von eBooks – Wieso es illegal ist

Hallo meine Lieben,
wieder neigt sich eine Woche dem Ende entgegen und wieder bin ich vollkommen fertig mit der Welt.
Am Montag hatte ich meine Fahrprüfung, die ich bestanden habe und somit nun endlich Autofahren darf. Danach ging es allerdings bergab und war ziemlich heftig. Ich sag nur so viel, ich werde ungern verarscht. Mich macht das unglaublich wütend, wenn man mich verarscht… Deshalb passt auch das heutige Thema meines Buchgeplauders ganz gut.

Es ist illegal eBooks weiterzugeben

Das ist Fakt und daran gibt es eigentlich nichts zu diskutieren, sollte man zumindest meinen. Denn gerade zu diesem Thema gibt es immer wieder Diskussionen auf Facebook, die meisten davon arten ziemlich aus und werden sehr unschön.
Dabei gibt es eigentlich keinen Grund über die Weitergabe von eBooks zu diskutieren, denn es ist illegal und somit nicht erlaubt. Ich bin sogar dafür, dass die unerlaubte Weitergabe von eBooks unter hohe Strafen gestellt werden sollte. Es ist nicht nur Diebstahl, sondern man fertigt mit jeder Weitergabe eine neue Raubkopie an und darauf stehen meines Wissen 5 Jahre Gefängnis.

eBooks kosten nicht die Welt

In den meisten Fällen, ist das eBook günstiger als die Printausgabe. Bei Selfpublishern ist dieser Unterschied meist größer, als bei Verlagsbüchern, dennoch steckt in beiden eine Menge Arbeit, Zeit und auch Geld. Viele Leser können oder wollen sich nicht vorstellen, wie aufwendig es ist ein Buch zu schreiben. Wie viel Arbeit und Zeit drin steckt, bis es soweit ist veröffentlicht zu werden.
Gerade Selfpublisher stecken eine Menge Geld in ihre Bücher, noch lange bevor diese Anfangen Geld einzubringen. Ist es dann nicht unfair den Autor um seinen Verdienst zu bringen? Geht ihr Arbeiten ohne am Ende des Monats etwas dafür zu bekommen? Ja? Dann möchte ich sehen, wie ihr eure Rechnungen bezahlt.
Autoren, egal ob Selfpublisher oder Verlagsautor, verdienen erst, wenn das Buch auf dem Markt ist und von den Lesern gekauft wird. Doch wie sollen sie etwas verdienen, wenn es Menschen gibt, die sich an ihrer Arbeit bereichern und bei den eBook-Piraten kaufen, weil ihnen 3,99€ oder 8,99€ für eine Datei zu viel sind? Wie viel gebt ihr für euren Kaffee im Café aus? Oder für Schminke oder für euer Auto? Wahrscheinlich deutlich mehr, als die meisten eBook-Leser für ein eBook berappen müssen.

Wer knapp bei Kasse ist, muss eben sparen!

Wenn einem die 3,99€ für ein eBook zu viel sind, dann muss man eben sparen. Ich kann mir auch nicht jedes Wunschbuch gleich bei erscheinen kaufen, weil ich diese 3,99€ gerade nicht erübrigen kann. Aber ich warte gern, denn ich möchte den Autor unterstützen und ihn nicht um seinen verdienten Lohn bringen.
Haben eBook-Diebe nie gelernt zu warten oder glauben sie, dass man sie nicht erwischen wird oder sind sie einfach zu geizig, um ein paar Euro für ein Buch zu berappen?
Ich würde unglaublich gerne wissen, was in den Köpfen dieser Menschen vorgeht. Würde gerne wissen, ob sie es in Ordnung finden etwas zu stehlen und ob sie sich dessen überhaupt bewusst sind.

Die meisten wissen wahrscheinlich nicht, weshalb es so verwerflich ist ein eBook einfach weiterzugeben, weil sie nicht verstehen, was dabei passiert. Deshalb noch eine kurze Erklärung dazu am Ende meines Beitrags.

Jedes Mal, wenn ein eBook verschickt wird, wird eine Kopie davon angefertigt. Ein Exemplar bleibt beim Versender, ein weiteres bekommt der Empfänger und schon existieren zwei eBooks, wo es mal nur eines gab. Und so kommt es dazu, dass aus einem einzigen eBook Millionen Kopien werden können.

Glaubt ihr, dass die Leute, die auf Piratenplattformen illegal eBooks laden wissen was sie tun?

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Rezension: Lichtgefährten

Hallo meine Lieben,
heute bin ich mit meinem Beitrag zu der Blogtour des Buches Lichtgefährten an der Reihe und deshalb gibt es erst heute meine Rezension. Ich wollte sie einfach zusammen mit meinem Beitrag online stellen, damit sie nicht verloren geht und ihr sie einfach finden könnt.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Titel: Lichtgefährten – Zusammenkunft
Autor: Patricia Vonier
Verlag: Selfpublishing
Format: Taschenbuch/eBook
Seiten: 400
ISBN: 978-1501017803
Erscheinungstermin: 16. November 2014

Teil einer Reihe: Ja, Band I

Klappentext

Sara fühlt sich so seltsam wie nie zuvor, nachdem sie mit dem geheimnisvollen König Kimaldor in der Dunkelheit zusammengestoßen war.
Ein König, der in der heutigen Zeit noch von einem Ritterorden beschützt wird? Und was war das für ein gleißend helles Licht? Halluzinationen?
Vielleicht ist es doch besser, sich von den beiden Rittern zu einem Arzt bringen zu lassen.
Der junge Knappe Marc ist sehr freundlich zu Sara. Doch Heermeister Nimroel lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren.
Feindselig blickt der blonde Ritter sie mit seinen eisblauen Augen an. Fast so, als würde er sie persönlich hassen.
Im Schloss angekommen fühlt sich Sara zu König Kimaldor stark hingezogen, obwohl sie doch eigentlich ihren Mann Eric liebt.
Irgendetwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu. Ist der mysteriöse König Kimaldor überhaupt ein normaler Mensch?
Und welches Geheimnis verbirgt Heermeister Nimroel, der ohne ein Wort in den Wald verschwunden ist?
Als Sara dann auch in ihrem Zuhause von unheilvollen Visionen geplagt wird, ist ihr eines völlig klar:
Ihr Leben wird niemals mehr so sein, wie es war …

Tauche jetzt ein in die geheimnisvolle Welt der Lichtgefährten Saga. Dich erwarten liebevoll gezeichnete, vielschichtige und authentische Helden. Ein spannender und abwechslungsreicher Handlungsverlauf vor prächtigen Kulissen. Kämpfe gegen dunkle mächtige Gegner und finstere Intrigen. Tiefe Freundschaft, unzerstörbare Liebe und brennende Leidenschaft.

Die Lichtgefährten Saga ist vielschichtig und daher für Leser von zeitgenössischer Fantasy, Paranormal Fantasy, Romantasy, High Fantasy und Historical Fantasy gleichermaßen geeignet.

Der erste Satz

Die ersten Sonnenstrahlen des Tages fielen durch das vergitterte Loch in der Mauer und weckten den Jungen aus seinem Dämmerschlaf.

Meine Meinung zum Buch

Zu Beginn brauchte ich ein paar Seiten, um in die Geschichte eintauchen zu können. Doch ich denke, dass das daran liegt, dass ich schon lange keinen Fantasyroman mehr gelesen habe. Nach dem für mich etwas schwierigen Einstieg konnte ich mich dann allerdings vollkommen auf die Geschichte einlassen und in sie eintauchen.
Die Figuren sind schön gezeichnet und handeln flüssig, sodass man der Handlung gut folgen kann, auch wenn einige Kapitel sehr lang sind. Lange Kapitel können manchmal ein Problem sein, doch nicht bei diesem Buch.
Der Schreibstil ist angenehm, schön zu lesen, vor allem sehr flüssig, was die Geschichte zusätzlich unterstützt und das Buch zu einem schönen Gesamtwerk werden lässt, welches ich gerne weiterempfehle.

Fazit:
Lichtgefährten – Zusammenkunft in der gelungene Auftakt zu einer Fantasysaga. Schöne Figuren und eine spannende Handlung erwarten die Leser dieses Buches. 4/5 Eulen.

Cover:

Preis/Leistung:

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Rezension: Mit Ski,Charme und Pinguin

Hallo meine Lieben,
ein weiterer Anlauf, um diese Rezension in die Welt zu entlassen. Bereits vor ein paar Tagen hatte ich sie geschrieben und auch veröffentlicht, aber irgendwie verschwand sie dann wieder. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass ich irgendetwas falsch gemacht habe und nicht mein Blog die Rezension zu Emma Wagners neuem Buch gefressen hat. Aber ich möchte nicht spekulieren, sondern tippe meine Bewertung einfach noch einmal.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Titel: Mit Ski, Charme und Pinguin
Autor: Emma Wagner
Verlag: Selfpublishing
Format: Taschenbuch/eBook
Seiten: 326
ISBN: 978-3743181021
Erscheinungstermin: 01. Februar 2017

Teil einer Reihe: Nein

Der Klappentext

***Für alle Fans des BILD-Bestsellers „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ und die, die es noch werden wollen***
Ein lockerleichter Frühlingsroman darüber, dass wir nicht perfekt sein müssen, um geliebt zu werden.

Zoey hat Kurven. Leider irgendwie an den falschen Stellen. Und ein paar Zentimeter mehr an Körpergröße wünscht sie sich auch schon ihr halbes Leben. Allerdings sind das momentan ihre geringsten Probleme, denn Zoey hasst Schnee, kann nicht Ski fahren und hält Skilehrer für arrogante Machos, die alles abschleppen wollen, was einen Busen hat.
Doch ausgerechnet sie wird dazu überredet, für eine Woche die Krokusse gegen Eisblumen zu tauschen und ihre Freundin Lara in deren Skiurlaub zu begleiten. Dort stellt sich heraus, dass in Wahrheit … alles noch viel schlimmer ist!
Anstelle der versprochenen Entspannung erwarten Zoey jede Menge blaue Flecke, ein ungewolltes Blind Date und exzentrische Pensionsbetreiberinnen, die offenbar etwas zu verbergen haben. Und Ben.
Ben ist Skilehrer und der Inbegriff sämtlicher von Zoeys Vorurteilen. Unglücklicherweise ist er überdies auch wahnsinnig charmant und heiß …

Wer eine Vorliebe hat für romantische und humorvolle Lovestorys (und Pinguine), ist hier richtig.

Hinweis: „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ und „Mit Ski, Charme und Pinguin“ sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Zitat

%

Der erste Satz

„Ich weiß wirklich nicht, was schlimmer ist“, beschwere ich mich.

Meine Meinung zum Buch

Zu Beginn der Geschichte hatte ich ein paar Probleme in sie abzutauchen und mich vor ihr forttragen zu lassen, dies besserte sich allerdings, sodass ich nach etwa einem Drittel in der Geschichte gefangen war und sie gerne gelesen habe.
Die Hauptfigur Zoey kämpft mit einer Reihe von Vorurteilen, die sich hauptsächlich gegen die Männerwelt richten und kann kein Fettnäpfchen umgehen. Sie ist ein Naturtalent, wenn es darum geht, sich vor anderen zu blamieren. Die Entwicklung zwischen ihr und Ben hat mir sehr gefallen und ich habe sehr gern verfolgt, wie Ben versuchte die Ehre der Skilehrer zu retten. Immer wieder gespickt mit Spannungen und Missverständnissen zwischen den beiden Figuren.
Der Schreibstil ist wie von Emma Wagner gewohnt, locker leicht und gut zu lesen, sodass man wahrlich durch die Geschichte fliegt und wirklich eine Menge Spaß hat.
Mit Ski, Charme und Pinguin muss sich nicht verstecken, es ist ein wahres Gute-Laune-Buch und ein toller Begleiter in den nahenden Frühling.

Fazit:
Mit Ski, Charme und Pinguin hat mir sehr gut gefallen und bis auf die anfänglichen Startschwierigkeiten hat es keine weiteren Zwischenfälle mehr gegeben.
Wer einen lockeren, lustigen und gut zu lesenden Gute-Laune-Roman sucht, wird mit diesem Buch wahrscheinlich sehr glücklich werden. 4/5 Eulen von mir für Emma Wagners neues Buch.

Cover:

Preis/Leistung:

www.pdf24.org    Send article as PDF   
%d Bloggern gefällt das: