Rezension: Lucy in Love

Hallo meine Lieben,
es ist mal wieder Zeit für eine neue Rezension. Gestern auf dem Weg zum Probearbeiten, habe ich das Buch Lucy in Love beendet und möchte es euch heute vorstellen.
Es war nach dem Buch Das Model und der Walflüsterer für mich das zweite Buch des Autorenduos Ava Lennart. Mir hat es sehr gefallen und ich bin schon gespannt, ob es noch weitere Fernwehbücher gibt, denn ich brauche unbedingt mehr davon.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

Titel: Lucy in Love: Suche Wohnung – Biete Herz
Autor: Ava Lennart
Verlag: Selfpublishing
Format: Taschenbuch/eBook
Seiten: 329
ISBN: 9781543200485
Erscheinungstermin: 02. März 2017

Teil einer Reihe: Ja, der zweite Teil der Fernweh-Reihe

Der Klappentext

Lucy wagt das Abenteuer: Sie verlässt Wuppertal und den Job als Friseurin und mietet für einige Monate eine möblierte Wohnung samt Katze in Barcelona. Den spanischen Vermieter Daniel kennt sie nur von knappen Emails. Schon bald verliebt sie sich in die pulsierende Stadt. Auch das Foto von Daniel, das sie in der Wohnung entdeckt hat, lässt sie nicht kalt. Kompliziert wird es, als Daniels Ex-Freundin und seine Mutter Lucy für seine Verlobte halten.

Der erste Satz

Der Aufzug knarzt bedenklich.

Meine Meinung zum Buch

Lucy in Love ist das zweite Buch der Fernwehreihe des Autorenduos Ava Lennart und hat mir sehr gut gefallen. Nachdem mich bereits Das Model und der Walflüsterer überzeugen konnte, hat mich dieses Buch noch einmal darin bestärkt, dass diese beiden Autorinnen auf jeden Fall zu meinen Lieblingsautoren gehören sollten.

Der Schreibstil ist locker und unglaublich leicht zu lesen, was dem Lesefluss sehr zuträglich ist. Außerdem hilft die durchaus sympathische Hauptfigur Lucy für genügend Stoff, um den Leser bei der Stange zu halten. Mir fiel es unglaublich schwer das Buch aus der Hand zu legen, weil es mir Spaß machte die Protagonistin auf ihrem Weg vom grauen Mäuschen zum selbstbewussten Schwan zu begleiten.
Diverse Konflikte lieferten ordentlich Potential, welches die beiden Autorinnen zu nutzen wussten. Ihnen ist es gelungen eine konfliktgeladene Geschichte zu schreiben, die den Leser dazu ermutigen kann, ebenfalls etwas zu riskieren im Leben. Denn das sagt diese wundervolle Story für mich aus. Man muss auch mal mutig sein und ein Risiko eingehen, um glücklich zu werden. Genau das hat die Protagonistin nämlich getan. Sie ließ ihre Heimat Wuppertal hinter sich, um in Barcelona einen Sprachkurs zu machen. Sie riskierte mal etwas, um sich von ihren Altlasten zu lösen.
Die Verwandlung, die Lucy dabei durchmacht ist authentisch und nachvollziehbar. Sie geschieht nicht zu schnell, sondern zieht sich durch die gesamte Geschichte. Nicht schnell, schnell, sondern durchdacht leitet die Geschichte den Leser durch diese wirklich magische Verwandlung. Das hat mir sehr gefallen.

Fazit:
Lucy in Love ist ein wahres Fernwehbuch, denn ich habe nun wirklich Lust darauf meine Sachen zu packen und mich in den nächsten Flieger zu setzen.
Die beiden Autorinnen haben eine unglaublich gelungene Geschichte gezaubert, die ihre Leser bereits mit der ersten Seite abholt und mit ins heiße Barcelona nimmt. Ich kann es kaum erwarten ein weiteres Fernwehbuch der beiden Autorinnen zu lesen, deshalb gibt es von mir 5/5 Eulen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Rezension: Endless Beauty – Für immer nur du

Hallo meine Lieben,
ich durfte das neue Buch Endless Beauty von Sarah Stankewitz vorablesen und rezensieren und habe hier nun meine Rezension für euch. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als die Zusage kam, dass ich dabei sein darf und bin darauf auch ein wenig stolz. Aber lassen wir das, hier meine Rezension zu Endless Beauty:

Die wichtigsten Daten auf einen Blick:

Titel: Endless Beauty – Für immer nur du
Autor: Sarah Stankewitz
Verlag: Selfpublishing
Format: eBook/gebundene Ausgabe
Seiten: 312
ISBN: 978-3743175792
Erscheinungtermin: 01. April 2017

Teil einer Reihe: Jaein, es wird wohl einen weiteren Band geben, doch dieser handelt dann von einer anderen Figur, die dem Leser aber nach diesem Buch bereits bekannt sein wird.

Der Klappentext

„Blake West ist vielleicht der Teufel, doch mein größter Feind bin ich.“

Sie findet sich hässlich. Er findet sie begehrenswert.
Sie hält Abstand. Er sucht immer wieder ihre Nähe. Und doch muss Rosalie einsehen, dass wahre Schönheit immer im Auge des Betrachters liegt, als sie Blake West begegnet …

Zitat

Sie ist nicht das, was ich will. Sie ist nicht wie ihre Schwester. Sie sollte doch so sein wie sie. Perfekt. Wieso ist sie es dann nicht?

Der erste Satz

Ich blicke hinab auf die schneeweißen Wolken, die hin und wieder vom darunterliegenden Land unterbrochen werden.

Meine Meinung zum Buch

Sie findet sich hässlich. Er findet sie begehrenswert.
Sie hält Abstand. Er sucht immer wieder ihre Nähe. Sie ist der Engel. Er ist der Teufel. Und doch muss Rosalie einsehen, dass wahre Schönheit immer im Auge des Betrachters liegt, als sie Blake West begegnet …

Sieben Sätze haben ausgereicht, um mich auf diese unglaublich schöne Geschichte aufmerksam zu machen, als nach Vorablesern gesucht wurde. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als ich ausgewählt wurde, dieses Buch vor allen anderen lesen zu dürfen.

Ein frischer und lockerer Schreibstil trägt den Leser durch die Geschichte, in der die Protagonistin Rosie sich vom Mauerblümchen in einen schimmernden Schwan verwandelt.  Sie hält sich zu Beginn der Geschichte für unglaublich hässlich, für abstoßend und versteckt sich hinter einer dicken Schicht Make up und das bleibt eine ganze Weile so. Bis jemand eingreift und sich alles verändert. Diese Figurenentwicklung ist schlüssig und nachvollziehbar. Außerdem passt die Auflösung gut zu der Geschichte und den beiden Figuren, die daran beteiligt sind.
Die Zeichnung der handelnden Figuren sind gut, passen schön zueinander und treiben die Geschichte voran. Allen voran der Konflikt zwischen Rosie und ihrer Mutter, der besonders zu den Geschehnissen in der Geschichte beiträgt. Es hat mir unglaublich Gefallen Rosie auf ihrem Weg zu begleiten und habe mich sehr über das Ende ihrer Reise gefreut.

Fazit:
Endless Beauty ist ein Buch, welches ich euch guten Gewissens empfehlen kann, es euch gar ans Herz legen möchte, deshalb gibt es von mir 4/5 Eulen.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

Follow Friday – How Indie are you?

Hallo meine Lieben,
irgendwie habe ich momentan das Gefühl, dass die Wochen nur so dahin fliegen. Mir scheint die Zeit durch die Hände zu rinnen und ich kann sie nicht sinnvoll nutzen. Zumindest nicht so, wie ich es gerne hätte. Vielleicht liegt es daran, dass meine geplante Selbstständigkeit immer näher rückt und ich deshalb glaube die Zeit verginge wie im Flug und der Tag hätte auf einmal nur noch 20 statt 24 Stunden.
Aber egal, kommen wir zur heutigen Frage des Follow Fridays vom Blog Fiktive Welten. Die sich heute mit dem Indiebookday beschäftigt, der bereits am 18.03. stattfand und auch auf der Leipziger Buchmesse kommt man nicht mehr um unabhängige „Verlage“ und Selfpublisher herum.

Diese Entwicklung freut mich persönlich ungemein, denn es wurde langsam Zeit, dass Selfpublisher und Selbstverlage auf dem Buchmarkt ankommen und angenommen werden.

How Indie are you?

Ich würde mich als sehr Indie bezeichnen, denn wer meinen Blog verfolgt weiß, dass ich als Selfpublisherin meine Bücher auf die Welt bringe. Außerdem gehören Bücher, die so auf den Markt kommen, schon lange dazu. Für mich gibt es da keine Unterschiede.

Diskussionen müssen ein Ende haben

Ich bin der Meinung, dass es egal sein sollte, wie ein Buch entstanden ist und welchen Weg es genommen hat, bevor der Leser es in den Händen hält.
Die immer wieder aufflammende Diskussion, ob nun Verlag oder Selfpublishing das einzig wahre sind, führen doch zu keinem Ergebnis. Den Weg des anderen schlecht zu machen, macht den eigenen nicht besser. Jeder Autor muss für sich und sein Buch entscheiden, welchen er einschlagen möchte.
Einigen Büchern steht ein Verlag besser zu Gesicht, als das Selfpublishing, während dies bei einem anderen Buch genau anders herum der Fall ist. Der Autor muss entscheiden, was für ihn und sein Buch am besten ist.
Deshalb schließe ich einen Verlag auch nicht rigoros aus, sondern entscheide während des Entstehungsprozesses, was für das Buch das beste ist und so sollte jeder vorgehen. Man kann natürlich auch im Verlag veröffentlichen wollen und sich irgendwann für die andere Herangehensweise entscheiden.

Es sollte Einigkeit in der Welt der Autoren herrschen und keine Kriege um die beste Art zu veröffentlichen, wir sind alle Kollegen und sollten uns auch so verhalten.

Ich liebe Indie Bücher

Aber auch die Leserin in mir liebt das Selfpublishing. Ich lese für mein Leben gerne Indie. Jedes Buch bekommt eine Chance und durch den Blick ins Buch bei Amazon, weiß ich recht schnell, ob das Buch etwas taugt oder ich besser die Finger davon lassen sollte.

Leute, lest mehr Indie. Ihr werdet es nicht bereuen, denn irgendwie lassen Verlagspublikationen in der letzten Zeit ziemlich nach. Schade eigentlich, denn bei Indie Büchern ist das nur sehr selten der Fall. Natürlich gibt es auch dort schwarze Schafe, aber die gibt es überall im Leben.
Indie Bücher lohnen sich für mich auf jeden Fall. Deshalb werfe ich immer mal wieder einen Blick auf die einschlägigen Seiten.

Und ihr? Wie Indie seid ihr?

www.pdf24.org    Send article as PDF   
%d Bloggern gefällt das: