Wie ich mein Zeitmanagment verbessert habe – 11 Tipps

Hallo meine Lieben,
Zeit ist kostbar, Zeit ist Geld, dass sind Aussagen, die jeder von uns schon einmal gehört oder selbst gemacht hat. Zeit ist endlich, denn jeder von uns stirbt irgendwann einmal und die Zeit die wir bis dahin haben, sollten wir sinnvoll nutzen. Deshalb sind Zeitmanagmenthacks unerlässlich.
Ich arbeite gerne effizient und suche immer wieder nach neuen Möglichkeiten, um meine Aufgaben schnell und gründlich erledigen zu können. Meine Ziele sind hochgesteckt und ich tue alles dafür um sie zu erreichen, doch ich habe nicht immer viel Zeit, um einzelne Aufgaben zu bearbeiten. Um es trotzdem zu schaffen, habe ich mich im Internet schlau gemacht und ein paar Zeitmanagmenthacks gefunden, die mir das Leben erleichtern.

Warum du unbedingt Zeitmanagmenthacks nutzen solltest

Zeit ist Geld, ist wohl der bekannteste Spruch, den man immer wieder zu hören bekommt. Deshalb solltet ihr endlich damit anfangen effizienter zu werden. Ihr werdet sehen, dass ein gutes Zeitmanagment essenziel ist in der heutigen Zeit, denn wirklich Zeit für sich, haben die wenigsten von uns.

11 Tipps für ein besseres Zeitmanagment

#1 Die Eine-Minuten-Regel

Kein Mensch mag Regeln, dass weiß ich und das wisst ihr. Doch diese Regel ist wirklich Gold wert, wenn ihr euch an sie haltet, denn sie macht das Leben um so viel einfacher. Die Eine-Minuten-Regel besagt, dass man alle Aufgaben, die nur eine Minute dauern, sofort erledigt. Also super einfach umzusetzen, außerdem lässt sie sich wirklich gut in den Alltag integrieren.
Aufgaben, die unter die Eine-Minuten-Regel fallen sind unteranderem:

– dreckiges Geschirr nach dem Essen sofort in den Geschirrspüler räumen
– Rechnungen und Co nach dem Lesen und bezahlen in den entsprechenden Ordner räumen
– Jacke an die Garderobe hängen und nicht irgendwo anders hinlegen

Eigentlich alles selbstverständlich? Ja, sollte man meinen, aber wieso macht ihr es dann nicht? Viel zu oft ist es doch so, dass man viel zu faul ist, um diese unscheinbaren Aufgaben sofort zu erledigen. Stattdessen werden sie so lange aufgeschoben, bis sie zu einer großen und zeitraubenden Aufgabe geworden sind. Also gewöhnt euch an, alles möglichst sofort zu erledigen.

#2 Lernen sich selbst zu überlisten

Ab heute sind Ausreden tabu, schreibt euch das hinter die Ohren. Ihr werdet immer wieder mit Aufgaben konfrontiert werden, auf die ihr keine Lust habt oder die euch aus irgendwelchen Gründen nicht in den Kram passen. Dennoch müssen sie erledigt werden.
Damit ihr endlich aufhört dämliche Ausreden zu erfinden, müsst ihr lernen euch selbst zu überlisten. Das hört sich schwerer an, als es in Wirklichkeit ist. Ich versuche euch anhand eines Beispiels zu erklären, wie ihr euch selbst überlisten könnt und nie wieder Ausreden erfinden müsst:

Stellt euch vor, dass ihr eure Steuererklärung machen müsst. Eine Aufgabe, auf die niemand wirklich Lust hat, die dennoch erledigt werden muss.
Ihr schiebt diese Aufgabe nun schon eine Weile vor euch her, der Abgabetermin rückt immer näher, dennoch könnt ihr euch einfach nicht überwinden endlich mit der Arbeit anzufangen. Wenn diese fiese Prokrastination nicht wäre…
Um diesem Teufelskreis zu entfliehen, müsst ihr euch nun selbst überlisten, sonst wird das nie etwas werden. Also setzt euch eine Zeitspanne, in der ihr an dieser Aufgabe arbeiten wollt. Zum Beispiel 15 Minuten. Nun setzt ihr euch an euren Schreibtisch und arbeitet 15 Minuten konzentriert an euer Steuererklärung. Habt ihr noch immer keine Lust darauf die Steuererklärung zu machen, macht ihr 30 Minuten etwas, auf das ihr Lust habt. Nach diesen 30 Minuten setzt ihr euch wieder für 15 Minuten an die Steuererklärung.

Nun fragt ihr euch sicherlich, was das bringen soll, habe ich recht? Das ist ganz einfach. Ein Mensch braucht etwa 10 bis 15 Minuten, um sich auf eine Aufgabe einzulassen, also nutzt ihr diese Spanne, um an der unliebsamen Aufgabe zu arbeiten. Schafft ihr es nicht in die Aufgabe reinzukommen, macht ihr etwas anderes und probiert es dann noch einmal. Meist klappt es schon beim ersten Versuch, vielleicht aber auch erst beim zweiten oder dritten.
Es zu probieren ist immer noch besser, als die Aufgabe unendlich lange vor sich herzuschieben.

Pro Tipp: Belohnt euch selbst
Gerade bei Aufgaben, die ihr immer wieder vor euch herschiebt, solltet ihr mit Belohnungen arbeiten. Gönnt euch doch mal etwas schönes, wenn ihr mit der Aufgabe fertig seid.

#3 Wiederholungen

Übung macht bekanntlich den Meister, deshalb solltet ihr diese Hacks täglich wiederholen, bis sie euch irgendwann in Fleisch und Blut übergehen. Wenn es erst einmal soweit ist, braucht ihr nicht mehr darüber nachzudenken, denn ihr macht es von ganz alleine.

#4 Wiederkehrende Aufgaben begrenzen

Damit sind Aufgaben gemeint, die ihr immer wieder erledigen müsst und die sich deshalb hervorragend dazu eignen, sich an ihnen festzubeißen. Deshalb müssen sie begrenzt werden.
Natürlich sollte man mehr als einmal am Tag nach seinen Mails schauen, aber wirklich alle fünf Minuten? Man kann es auch übertreiben. Deshalb solltet ihr euch diese Aufgabe fest in den Tag einplanen und ein zeitliches Limit für die Bearbeitung setzen. Morgens, Mittags, Abends, je 10 Minuten reichen vollkommen aus, um neue Mails zu lesen und ggf. zu beantworten.

#5 Aufgaben zusammenfassen

Ihr müsst unbedingt eine Mail schreiben? Dann macht das in den 10 Minuten, in denen ich euer Mailprogramm ohnehin schon offen habt. Der Müll muss raus gebracht werden? Dann macht es, wenn ihr nach der Post schauen geht oder zum Einkaufen wollt. Ein Brief muss unbedingt zur Post? Dann nimmt den Müll mit und geht anschließend Einkaufen.
Versteht ihr, was ich meine? Manche Aufgaben lassen sich wunderbar mit anderen verbinden.

#6 Feste Schlafenszeiten

Ihr solltet unbedingt feste Schlafenszeiten haben, denn ein fester Tagesablauf ist die halbe Miete für ein gutes Zeitmanagment. Auf der einen Seite könnt ihr besser planen und bekommt außerdem noch genügend Schlaf und reduziert euer Stresslevel.

#7 Zeitdieben den Kampf ansagen

Schreibt euch auf, welche Aufgaben ihr zu erledigen habt und wie viel Zeit ihr dafür benötigt. Damit lernt ihr eure Zeitdiebe kennen und könnt ihnen den Kampf ansagen. Ihr könnt sie eliminieren oder umstrukturieren und sorgt damit nicht nur für mehr Zeit, sondern reduziert auch euer Stresslevel.

#8 Websites sperren

Wenn ihr arbeiten müsst, das Internet euch aber zu sehr ablenkt, schaltet es aus. Geht das nicht, weil ihr es braucht, um eure Aufgabe zu bearbeiten, dann sperrt die Websites, die euch vom Arbeiten abhalten.
Für Google Chrom gibt es eine App, die Websites sperrt, wenn man sie eine bestimmte Zeit lang besucht hat, bis zum nächsten Tag. Das ist natürlich gemein, aber manchmal muss das einfach sein. Stay focused, heißt diese App.

#9 Verlass dich nicht auf dein Gedächtnis

Auch wenn ihr euch gut an Details und Telefonnummern erinnern könnt, solltet ihr euch niemals zu 100% auf euer Gedächtnis verlassen.
Nutzt einen Kalender oder schreibt To-Do-Listen, aber versucht nicht, euch alle anstehenden Aufgaben zu merken. Ihr werdet welche vergessen und es wäre wirklich ärgerlich, wenn gerade diese Aufgaben besonders wichtig waren.

#10 Energielevel nicht ignorieren

Irgendwann ist die Luft raus, man wird müde und hat keine Lust mehr. Hört auf euren Körper und macht eine Pause oder Feierabend. Bloß nicht auf Teufel komm raus versuchen weiterzumachen. Ihr werdet es bereuen.
Wenn ihr müde werden, macht eine Pause, geht an die frische Luft, esst etwas oder macht eine Zeitlang etwas vollkommen anderes. In einem Moment der Müdigkeit weiterzumachen, bringt nichts.

#11 Prioritäten setzen

Einer meiner wichtigsten Tipps an euch, setzt Prioritäten. Die wichtigsten Aufgaben immer als erstes erledigen, danach alle anderen. Prioritäten setzen reduziert außerdem das Stresslevel und schont damit eure Gesundheit.

www.pdf24.org    Send article as PDF   

6 comments

  1. Andrina says:

    Huhu 🙂
    Ein wundervoller und so detailreicher Bericht, finde ich klasse! Mein Zeitmanagement ist an manchen Tagen auch alles andere als vorhanden, da werde ich mir auf jeden Fall für die Zukunft ein paar deiner Tipps zu Herzen nehmen 🙂

    Liebste Grüße
    Andrina

    • Jean Parker says:

      Hey 🙂
      es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt und hoffe sehr, dass dir die Tipps helfen können.
      Liebe Grüße
      Jean

Kommentar verfassen